Zurück zur Übersicht

DachschadenTV

Soundtest des MD 87880 Headsets

Test des MD 87880 Headset´s.

Als ich das Headset bekommen habe und über den ersten Eindruck bereits berichtet habe folgt nun der Soundtest.
Als erstes habe ich natürlich das Headset über die Mitgelieferte „USB Soundkarte“ angeschlossen und betrieben. Doch leider musste ich schon nach wenigen Minuten Musikwiedergabe feststellen, das der Sound ziemlich eindruckslos an mir vorbei zog. Gut ich dachte mir vielleicht könnte man noch was über die mitgelieferte Software „Aufpeppen“
Diese Software habe ich dann auf meinen Windows 10 PC installiert. Beim ersten öffnen dieser Software hatte ich mir selbst die Frage gestellt „Echt jetzt?“ Diese Software fällt leider sehr mager aus. Höhen und Tiefen lassen sich damit einstellen und der Virtuelle Surround-Sound Ein/Aus schalten. Eingestellte Presets lassen sich zwar speichern, doch leider fehlt es hier an Vordefinierten Presets seitens Medion. Mehr kann man mit der Software bisher auch nicht machen ( Vielleicht bessert Medion hier nach).
Nachdem ich alles nach besten Wissen und Gewissen eingestellt habe, startete ich mein erstes Spiel „Escape from Tarkov“ dieses Spiel ist ein Hardcore Shooter Survival Spiel. Hier kommt es sehr darauf an mögliche Spieler in der Nähe zu hören und zu orten. Schon innerhalb der ersten Runde die ich mit der mitgelieferten USB-Soundkarte drehte, stellte ich fest das ich die Gegner kaum Orten konnte. Zudem hörte sich der Sound allgemein sehr „blechernd“ an. Nachdem ich diese Runde abgeschlossen hatte, entschloss ich mich dazu die USB Soundkarte zu entfernen und das Headset an meiner Dedizierten Soundkarte „ASUS Strix Soar“ zu betreiben.
Nachdem ich alles umgestellt habe, hörte ich zunächst erstmal wieder Musik um das Headset nochmals zu bewerten. Schon beim ersten Titel erschrak ich, der Sound hörte sich satt an, die Bässe kamen voll durch, die höhen waren schön definiert. Nachdem ich mich nach mehreren Titeln Musik losgerissen habe, startete ich erneut das Spiel „Escape from Tarkov“. Der Soundunterschied war hier ebenfalls grandios! Gegner Ortung und Wahrnehmung vielen mir mit dem MD 87880 sehr leicht. Der Sound war druckvoll und dennoch klar. Ich war begeistert!
Das Mikrofone:

Nachdem ich einige Runden gespielt habe, musste ich natürlich auch erfahren wie das Mikrofon des MD 87880 arbeitet.
Zunächst testete ich das Mikrofon natürlich im Teamspeak als „Selbsttest“. Schon hier war ich überrascht welch gute Arbeit das MD 87880 hier vollrichtete. Nachdem ich alles eingestellt hatte, starte ich das Spiel „GTA V“ mit RP Mod. Mitspieler haben mich sehr gut verstanden, es entstanden keine störenden Nebengeräusche wie rauschen, knacken oder Fiepsen. Die Verständlichkeit des Mikrofons war immer zu 100% gegeben.