Zurück zur Übersicht

skybabe

Zucchini Spaghetti mit frischer Tomaten/Sojaschnetzel Soße und Grana Padano 10 Monate gereift

Mein erster Versuch mit dem Grana Padano, 10 Monate gereift. Es müssen ja nicht immer die klassischen Spaghetti Bolognese sein, daher gab es bei mir eine Variante mit gelben Zucchini Spaghetti und einer leckeren, frisch gemachten Tomaten Soße - statt Hackfleisch Soja geschnetzeltes und alles mit Grana Padano abgerundet… Hmmmm, sehr lecker! Meine kleine Tochter wollte an diesem Abend unbedingt die „normalen“ Spaghetti und war vom Rest auch total begeistert.

Zutaten:
Frische Tomaten
Soja Granulat (alternativ Hackfleisch)
Gelbe Zucchini (geht natürlich auch mit der klassischen grünen Sorte oder Pasta)
Weiße Zwiebeln
Grana Padano 10 Monate gereift
Salz und Pfeffer

Das Rezept:
Tomaten klein schneiden und in einem Mixer pürieren. Für mich als Einzelperson und Kind (3 Jahre) habe ich dezent mit Salz und Pfeffer gewürzt und einen Esslöffel geraspelten Grana Padano dazu gegeben.
Zwiebeln in der gewünschten Dicke und Menge zurechtschneiden.
Soja Granulat entsprechend der Anleitung in Gemüsebrühe quellen lassen.

Eine mittelgroße gelbe Zucchini mit einem Spiralschneider zu langen Spaghetti verarbeiten (Menge entsprechend der zu bekochenden anpassen ;) ). In einem Topf mit Gemüsebrühe kurz aufkochen, bei geringer Hitze etwa 5 Minuten köcheln, absieben und im Topf mit Deckel beiseite stellen, damit sie warm bleiben.
Zwiebeln und mit das vorbereitete Soja Granulat in einer Pfanne scharf anbraten - ich verwende dafür Kokosöl. Die zuvor vorbereitete Soße dazu geben und ca. 5 Minuten köcheln, dabei immer wieder umrühren.

Die Zucchini Spaghetti (oder die klassische Variante) auf den Teller, die heiße Soße darüber geben, mit grob gehobeltem Grana Padano und dunklem (lila) Basilikum anrichten.

Guten Appetit!

Das Rezept ist entsprechend den Vorlieben variabel. Man kann die Tomaten Soße entsprechend noch mit Gewürzen und / oder Kräutern verfeinern. Auch eine Variante mit Knoblauch wäre sehr passend.

Mit Mengenangaben tue ich mich ein wenig schwer. Ich koche meist kreativ und wiege die Mengen nicht ab, sondern gehe eher nach dem Auge. Und nicht jeder mag so viel Zwiebeln im Essen wie meine Tochter und ich ;)