Zurück zur Übersicht

Das Fazit!

Jungs und Mädels, es ist so weit.
Ich habe meinen kleinen Wischroboter auf Herz und Nieren geprüft und kann nun, schlussendlich, zu meinem Fazit kommen:

Vier Wochen, durfte der kleine Wirbelwind nun meine Bude unsicher machen und ich kann euch sagen: ich mag ihn gar nicht mehr hergeben. Bei Amazon, habe ich die volle Punktzahl vergeben und das aus gutem Grund:

Das Design gefällt mir sehr. Ich dachte zunächst, dass Hochglanz für einen Wischroboter vielleicht nicht so ganz das beste Material ist, aber ich finde daran nichts Negatives. Eventuelle Fingerabdrücke, nach dem Befüllen z.B., wischt man einfach kurz in einem Rutsch mit ab, wenn man Wasserreste auf dem Robo entfernt.
Er sie durch das Material wirklich edel aus.

Er ist leicht in der Handhabung. Ich bin eigentlich kein großer Fan davon, stundenlang die theoretische Anwendung von der Bedienungsanlage zu lernen. Wenn ich etwas auspacke, will ich es anmachen und testen!
Das hat bei dem kleinen Wutz wunderbar funktioniert. Auspacken, anmachen, ab geht's!
Das war ein Traum!

Beim späteren Blick in die
Bedienungsanleitung stelle ich aber fest, dass diese wirklich einfach zu verstehen ist.

Die verschiedenen Modi ergänzen sich wunderbar. Die manuelle Steuerung rundet die Bedienung noch ab. Diese habe ich z.B. genutzt, um eingetrocknete Flecken zu entfernen. Der Wischroboter reinigt jede Fläche gleich. Er erkennt nicht, ob die sauber oder schmutzig ist. Das heißt Eingetrocknetes (das hat man gern, mit einem Kleinkind), säubert er nicht restlos. Hier nimmt man aber entweder die Fernbedienung und steuert ihn hin und her (nettes Spielzeug ;) ) oder man wischt es eben ganz altmodisch kurz manuell weg.

Super ist auch, dass er unter meine Couch und unter mein Bett passt! Unter der Couch habe ich ja hin und wieder noch gewischt, aber unterm Bett nie. Ich muss sagen, ich bin begeistert!
Bodenebene Duschen mit Gefälle und Steigung sind kein Problem. Auch Übergänge zu verschiedenen Bodenbelägen nimmt er spielend.

Ich habe zudem viel ausprobiert und einfach mal Dinge liegen lassen. Stühle, Teppiche, Spielzeug - alles kein Problem. Er fährt ran, merkt dort liegt etwas, dreht um und bahnt sich einen neuen Weg.
Lediglich mit dem kleinen Kinderstrumpf hat er sich schwer getan. Hier blieb er stehen, gab mir Bescheid und nachdem ich das Hinderniss beseitigt hatte, machte er fleißig weiter.

Besitzer von Tieren kennen das Problem: trotz Staubsaugens sind diese Haare überall. Das Saugen alleine reicht nicht. Trotzdem hat man Haare an den Füßen oder den Strümpfen. Gut, mein Terrier ist allerdings auch der "Meister" beim Thema Fellverlust. Hier hatte der Wischroboter also ordentlich zu tun.
Und was soll ich sagen? Ich bin mehr als zufrieden. Ich lasse ihn täglich hier und da durchtoben und habe keine lästigen Haare mehr herumfliegen. Wer das anstrengende Fellproblem kennt, kann nachvollziehen, warum ich den Wischroboter, allein dafür, zig mal selbst kaufen würde. Hier ist er eine wahre Entlastung!

Schön wäre, wenn man die Sprache verstellen könnte. For me, it was no big deal. Aber vielleicht tut sich der ein oder andere schwer.

Tagsüber fällt seine Lautstärke nicht großartig ins Gewicht. Beim Test ihn nachts laufen zu lassen, war er mir allerdings zu laut.

Zweifelnden Familienmitgliedern, habe ich ihn kurzerhand ausgeliehen und jeder war begeistert und am Ende vollkommen überzeugt.

Wenn man fertig ist, stellt man ihn einfach auf die mitgelieferte Station und nach kurzer Ladezeit, gibt er Bescheid, dass er voll geladen ist.
Genau so, sagt er unter anderem Bescheid, wenn er irgendwo nicht weiter kommt oder die Batterie schwach ist.

Im Gesamten muss ich sagen, stimmt hier das Preis- Leistungsverhältnis absolut.

Mal sehen was als Nächstes bei mir einzieht...ein Saug-Roboter? Ein Mäh- Roboter...