Zurück zur Übersicht

Das Smart Home Heizkörperthermostat

Hallo,

ich habe einen unserer Räume mal mit dem Heizkörperthermostat ausgestattet und dazu zwei der Fensterkontakte angebracht. Von der Wertigkeit der einzelnen Komponenten bin ich mal wieder positiv überrascht. Bis auf die drei Tasten am Thermostat selbst, die ziemlich wackelig scheinen, weisen die einzelnen Komponenten eine auf den ersten Eindruck recht passable Verarbeitungsqualität aus. Die Fensterkontakte werden mit Spezial-Batterien bestückt, was aber eine kompaktere Bauform ermöglicht hat. Auch sehr gut gefällt mir, dass die Fensterkontakte mit einem Klettband zur Befestigung ausgeliefert werden, was den Batteriewechsel im Bedarfsfall deutlich erleichtern dürfte. Das gilt auch für das Thermostat. Hier wird auf dem Heizkörperventil zunächst ein Ring aufgeschraubt und auf diesen wird dann das Thermostat drauf geklickt. Zum einfachen Batteriewechsel kann man das Thermostat dann einfach vom Heizkörper abnehmen und anschließend wieder drauf klicken. Das allerdings ist in meinen Augen nicht sehr gut gelöst worden. Nimmt man das Ventil ab hat das zur Folge, dass der Heizkörper voll aufgedreht ist, da der kleine Bolzen am Ventil dann komplett ausgefahren ist. Das hat z.B. die Konkurrenz von Tado besser gelöst, da bleibt der Bolzen arretiert. Das wieder Aufsetzen des Thermostat ist dann auch nur mit einem gewissen Kraftaufwand möglich, da man beim Aufsetzen den Bolzen wieder mit rein drücken muss. Da kann es durchaus vorkommen, dass das Thermostat nicht richtig auf dem Ring einrastet. Ohnehin ist dies eine recht wackelige Konstruktion. Daher wäre meine Empfehlung das Thermostat nach der Montage nicht abzunehmen und einen nötigen Batteriewechsel direkt am Heizkörper durchzuführen.

Das Anlernen der einzelnen Komponenten verlief, wie bereits gewohnt, völlig reibungslos. In der App hat man dann die Möglichkeit das Thermostat mit einem Wochenprogramm zu konfigurieren. Hier fällt mir negativ auf das man, dass für jeden Tag separat machen muss. Weiter ist mir aufgefallen, dass das offene Fenster in der Programmierung nicht berücksichtigt werden kann. Ich kann die Heizung zwar über die Szenarien beim Öffnen eines Fenster ausschalten lassen, die Automatik dreht die Heizung dann aber zu den programmierten Uhrzeiten gnadenlos wieder auf, egal ob das Fenster dann noch geöffnet ist. Ein weiteres Problem ergibt sich, wenn ich in dem Raum mehrere Fenster oder ein Fenster mit mehreren Flügeln habe und diese separat mit den Kontakten ausstattet. Sobald ich ein Fenster schließe greift das Szenario, das die Heizung wieder einschaltet, egal ob die anderen Fenster noch geöffnet sind. Das Problem hierbei ist das man in den Szenarien keine Bedingungen verknüpfen kann und somit erst geprüft wird, ob die anderen Fenster auch geschlossen sind. Ein Workaround für dieses Problem könnte sein, dass man in einem solchen Fall nur einen Fensterflügel mit einem Kontakt ausstattet und sich antrainiert zum Lüften nur diesen zu öffnen, oder zumindest diesen immer als ersten zu öffnen und als letzten zu schließen.

Die eingestellten Temperaturen hat das Thermostat im Raum aber relativ genau geregelt. Auch arbeitet das Thermostat relativ geräuschlos, die Produkte von Homematic sind da wesentlich lauter. Positiv ist auch die Möglichkeit der manuellen Steuerung über das kleine Drehrädchen am Thermostat. Hier lässt sich schnell eine andere Raumtemperatur einstellen. Zu den programmierten Zeiten der Automatik wird dann wieder die jeweils programmierte Temperatur eingestellt, das verhindert ein Vergessen des Zurückstellens.

Das soll es erstmal wieder gewesen sein. Als Fazit könnte man sagen, das Thermostat funktioniert soweit relativ reibungslos, lediglich die Programmierung bedarf einer dringenden Anpassung.