Zurück zur Übersicht
Profilbild

schmeinky

Mein persönliches Fazit

Hi,

dies soll mein abschließender Testbericht zum Medion Erazer X87029 sein. Ich möchte auf alle positiven aber auch auf mögliche negative Aspekte des Computers eingehen. Meinen Testbericht habe ich demnach wie folgt gegliedert Die Lieferung, Tastatur und Maus, Ein Blick hinter die Fassade, Komponenten Check, BIOS, der erste Start, Büroaktivitäten, Benchmarkergebnisse, Gaming, Temperaturen und Lautstärke und mein persönliches Fazit.


Die Lieferung
==================================
Versand wurde der Computer in zwei Kartons, einen Versandkarton und einen Karton für die Verpackung des eigentlichen Computers. Im äußeren Versandkarton fand ich leider keine Schutzmaterialien wieder, weswegen sich der Karton des Computers etwas bewegen konnte. Dabei könnte der Computer beschädigt werden, beispielsweise die HDD durch Erschütterungen. Vielleicht sollte man an dieser Stelle das Ganze noch etwas optimieren bzw. besser schützen. Das ist aber nur meine Meinung, der Computer ist natürlich noch in Styropor verpackt und wird dadurch ebenfalls geschützt. Die Verpackung des Medion Erazers find ich optisch wirklich sehr ansprechend und besonders hochwertig. Der Druck auf dem Karton spiegelt deutlich wieder dass es sich um einen Gaming Computer handelt und lässt die innerliche Vorfreude steigen.


Tastatur und Maus
==================================
Zusätzlich zum Medion Erazer X87029 wird eine Maus und Tastatur mitgeliefert. Die Maus und Tastatur sind robust und wirklich gut verarbeitet. Das Design ist sehr schlicht, aber ansprechend gestaltet. Mir waren die Tasten der Tastatur etwas zu tief von der Höhe der Tasten, aber die Maus hat ihren Zweck vollkommen erfüllt und war für mich sehr zufriedenstellend. Trotzdem ist zu sagen, dass die Druckpunkte der Maus, als auch der Tastatur wirklich sehr angenehm sind. Des Weiteren sind die „Klick“-Geräusche beider Komponenten nicht störend wahrzunehmen, was gerade für Büroaktivitäten besonders geeignet ist.


Ein Blick hinter die Fassade
==================================
Nachdem ich den Computer ausgepackt hatte, habe ich das Gehäuse aufgeschraubt und mir das innere genauer angeschaut. Man muss an dieser Stelle klare Abstriche machen, da sich kein so kompaktes Design umsetzen lässt, mit vernünftigem Kabelmanagement. Die Kabel liegen zwar innerhalb des Gehäuses, stören aber nicht den sogenannten „AirFlow“. Bezüglich des AirFlows hätte ich mir noch einen weiteren Gehäuselüfter gewünscht, welcher frische Luft in das Gehäuse saugt. Aber alles in einem ist es ein wirklich sehr solides Gehäuse mit ordentlich verbauten Komponenten, bei welchem man keine Abstriche bei den Anschlussmöglichkeiten machen muss. Mir gefällt es und ich finde es gerade für den Transport sehr gut geeignet.


Komponenten Check
==================================
Ich habe beim ersten Start des Computers die Hardware auf Fehler geprüft und muss hier ein ganz klares Lob an Medion aussprechen. Keine der Komponenten hat Fehler aufgewiesen und alle Tests (CPU, HDD, SSD, RAM) sind problemlos durchgelaufen. Das ist, wie ich finde, heutzutage nichtmehr selbstverständlich. Ich habe schon des Öfteren erfahren müssen, dass bestellte Hardware aus diversen Onlineshops defekt bzw. mit kleineren Fehlern in Speichermodulen geliefert wurden. Hier habe ich keine Fehler feststellen können und bin wirklich sehr positiv überrascht.


BIOS
==================================
Das BIOS unterstützt leider kein UEFI, unterstützt aber alle notwendigen Funktionen, die man so braucht. Beispielsweise das aktivieren von Fastboot oder einem XMP Profil für den Arbeitsspeicher. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich das System ungern während des Tests übertakten möchte und ich in der bereitgestellten Konfiguration wirklich zufrieden bin.


Der erste Start
==================================
Beim erstmaligen Starten des Medion Erazers X87029 wird die Windows 10 Einrichtung gestartet und man hat diverse Möglichkeiten Einstellungen für den Benutzer oder bspw. Cortana vorzunehmen. Ist das System dann eingerichtet, findet man drei Partitionen wieder. Eine für Windows 10 (SSD), eine für Manuals und Treiber und die dritte dient für die Speicherung diverser Daten (HDD). Ich finde es immer nützlich, wenn ich die Treiber nicht unbedingt aus dem Internet herunterladen muss und ich die Möglichkeit bekomme, diese von einem lokalen Speichermedium zu installieren. Gesagt sei an dieser Stelle auch, dass das System wirklich sehr schnell bootet und sofort zur Verfügung steht.


Büroaktivitäten
==================================
Ich befinde mich inmitten meines Informatik Studiums und arbeite täglich mehrere Stunden an meinem Laptop oder Computer. Während der gesamten 4 Testwochen konnte ich leider nicht so viele Spielstunden aufweisen wie Arbeitsstunden. Kann aber sagen, dass der Medion Erazer X87029 sehr treue Dienste geleistet und wirklich sehr performant in unterschiedlichsten Aufgabengebieten abgeliefert hat. Viel genutzt wurde dabei das Office-Kit, Visual Studio, diverse Tabs im Browser oder Spotify im Hintergrund während Stundenlanger Lern-Sessions. Abgestürzt ist mir das System nicht und lief auch problemlos mehrere Tage am Stück durch – so wie es sein sollte!


Benchmarkergebnisse
==================================
Während der vierwöchigen Testphase habe ich diverse Benchmarktools ausgeführt und der Medion Erazer X87029 konnte meiner Meinung nach in wirklich allen Tools eine solide Punktzahl erreichen. Die Temperaturen stiegen dabei nie wirklich über 80°C an, was mich positiv überrascht hat. Eine Kurzfassung meiner Ergebnisse:
Cinebench R20: 3003 Score
Unigine (1080P Extreme): 3251 Score
Unigine (4K Optimized): 4823 Score
VRMark: 8689 Score


Gaming
==================================
Ich bin leider kein wirklicher Spieler, der immer die aktuellsten Spiele spielt. Ich stehe eher auf MMO-, Competitive-, Battleroyale- und Survivalspiele. Darunter zähle ich vor allem Spiele wie Counter Strike Global Offensive, League of Legends, World of Warcraft, Apex Legends, Hunt: Showdown und Playerunknowns Battlegrounds. Bei allen Spielen konnte sich der Medion Erazer X87029 wirklich beweisen. Und das überrascht mich besonders positiv, weil ich diese Spiele auf einer WQ-HD Auflösung ausführe bei 155 Hz. Dieses Setting benötigt daher auch viele Ressourcen. Gerade der Prozessor konnte mich dabei auf vollster Linie überzeugen. Alle Spiele liefen wirklich flüssig und Ruckler traten nur in äußerst seltenen Fällen auf. Hier ein Auszug meiner Ergebnisse:

League of Legends
Temperaturen: 56°C - 71°C
FPS: 220 - 240 (Avg. 220)

Counter Strike Global Offensive
Temperaturen: 57°C - 72°C
FPS: 160 - 250 (Avg. 190)

Word of Warcraft Classic
Temperaturen: 56°C - 68°C
FPS: 98 - 100 (Avg. 100)

Playerunknown’s Battlegrounds
Temperaturen: 62°C – 78°C
FPS: 62 - 124 (Avg. 96)


Temperaturen und Lautstärke
==================================
Die Temperaturen befanden sich alle auf einem guten Level (60°C – 70°C) und überstiegen dabei nur in seltenen Fällen die 80°C Marke. Die Ergebnisse finde ich besonders löblich, da das Gehäuse relativ klein ist und nur wenige Gehäuse Lüfter besitzt. Also auch hier stehen längere Spielesessions nichts im Wege. Da ich persönlich viel vor dem Computer lerne und arbeite ist auch die Lautstärke im Idle-Modus immer von besonders großer Bedeutung für mich. Ich konnte die Lautstärkemessungen leider nur mit meinem iPhone durchführen, bin aber dennoch auf positive Ergebnisse gestoßen. Während des Spielens stieg die Lautstärke natürlich deutlich an, aber dabei habe ich meistens ein Headset auf, weswegen mich das nicht weiter stört.

Idle-Modus: Max 31dB, Avg 29 dB
Spiel-Modus: Max 41 dB, Avg 37 dB


Persönliches Fazit
==================================
Vorab gesagt, ich kann eine klare Kaufempfehlung für den Medion Erazer X87029 aussprechen. Die Punkte die mich nicht ganz überzeugen konnten, waren der AirFlow (Luftstrom und Hitzeabwicklung innerhalb des Gehäuses) und die Tastatur. Des Weiteren halte ich persönlich ein Hotswap in der heutigen Zeit für nicht mehr notwendig, eventuell wäre hier der Platz für einen weiteren Lüfter um den Luftstrom noch zu optimieren. Trotz allem konnte der Medion Erazer X87029 abliefern. Ich hatte keine Performanceeinbußen, das System ist nicht abgestürzt und sämtliche Spiele liefen problemlos bei einer WQ-HD Auflösung. Neben dem Gaming konnte mich der Medion Erazer X87029, trotz des kompakten Gehäuses, auch in der Ausführung von Office Aktivitäten positiv überzeugen. Denn ein hoher Lärmpegel, beispielsweise durch zu hohe Drehzahlen der Lüfter, lenken vor allem beim Lernen oder anschauen von Videos ab und dies war überhaupt nicht der Fall. Somit bin ich echt froh die Möglichkeit gehabt zu haben, diesen PC testen zu dürfen und freue mich auf viele weitere tolle Jahre. Alles in einem ein wirklich großartiger, kompakter und vor allem leistungsstarker Computer.