Zurück zur Übersicht

ManlowDaFirst

LK300 rgb PRO

Ich hatte nun knapp 2 Wochen Zeit den Nachfolger der Lioncast LK300 rgb zu testen, die LK300rgb PRO und möchte meine Eindrücke nun teilen. Für alle die sich fragen wer Lioncast ist, kann ich den gleichnamigen Artikel von Hrn. Johannes Kneussel auf GIGA.de empfehlen.

Beginnen wir erst mal mit dem Unboxing: Ordentlich in Karton und Styropor verpackt, sodass innen nichts umher rutscht und auch gegen Stöße beim Transport ein gewisser Schutz besteht. Die Funktionen & Features der Tastatur sind außen aufgeführt, sodass jeder verstehen sollte was das Produkt kann.

Optik und Haptik: Die Tastatur ist auf den ersten Blick sehr gut verarbeitet und die Materialien fühlen sich hochwertig an, besonders wegen des Aluminiums, das auch positiv zum Gesamtgewicht der LK300 Pro beiträgt (die ist mit ca. 1,2kg eher schwer), da sie so generell weniger zum Verrutschen neigt. Die Tasten sind mattiert, griffig und ordentlich befestigt (da klackert nichts, auch wenn man sie schüttelt, als Extrembeispiel). Das USB Anschlusskabel ist mit 1,8 Metern ausreichend lang und besitzt eine stabile Nylon Ummantelung, welche ich persönlich bei einer Tastatur dieser Preisklasse auch erwarte. Die Handballenauflage wirkt durch die schlichte, schwarze Plastikkonstruktion ein wenig billig im Vergleich zur restlichen Tastatur, auch wenn sie per Magnet schnell an- & abmontiert ist, so ist dieses Feature doch eher unnötig und man hätte dafür lieber mehr Zeit und Aufwand in eine wertigere Handballenauflage investieren können/sollen.

Man hat sich für braune CherryMX rgb Switches entschieden, die gefallen mir wegen des nicht linearen Widerstandes und des taktilen Feedbacks besonders gut, außerdem ist sie vergleichsweise leise, was das Arbeiten für mich persönlich etwas angenehmer macht als beispielsweise mit den blauen Switches.

Die LK300 pro bietet ein normales Tastenlayout mit Nummernblock und 12 extra Tasten am oberen Rand, die teils schon mit Funktionen belegt sind. Was mir unangenehm auffiel ist, dass die für mich wichtigen Multimediatasten (lauter, leiser, mute, Titel zurück, Titel weiter, play/pause, stopp) auf F2 bis F8 verteilt sind, und um Diese zu aktivieren muss ich die FN-Taste gedrückt halten. Diese wiederum liegt zwischen Alt Gr und der rechten Strg-Taste... Weil die Tasten so weit auseinander liegen ist es mir (mit Handschuhgröße M/L) nicht möglich sie mit einer Hand zu drücken, ich brauche also immer beide Hände (!!!) um kurz mal lauter oder leiser zu machen. An der Stelle hätte ich mir für diese Funktionen eigenständige Tasten oder einen Drehregler gewünscht, um nicht per Software alles selbst ändern zu müssen.

Die Software mit der sich nicht nur alle Tasten individuell belegen und die Beleuchtung ändern lassen, bietet auch die Möglichkeit Makros aufzuzeichnen und verschiedene Profile abzuspeichern und Diese an verschiedene Spiele zu knüpfen (die Tastatur wechselt also beim Start eines Spiels direkt auf das damit verknüpfte Profil). Auch die Beleuchtung lässt sich theoretisch komplett einstellen wie man es am liebsten haben möchte, man kann bspw. jeder Taste eine andere Farbe verpassen, nur streikt hier bei mir leider die Software auch nach mehrmaliger Installation, sodass ich auf die (sehr zahlreichen & coolen) voreingestellten Beleuchtungsprofile zurückgreifen muss.
Das Gefühl beim Zocken war wie erwartet sehr gut, getestet wurde mit den Spielen Battlefield V, League of Legends, PUBG & Fortnite.

Fazit: Alles in Allem eine solide Tastatur von guter Qualität mit besonders optisch erstaunlichen Features (Beleuchtung), die aber auch beim Gaming zugutekommen. Bis auf die genannten Kleinigkeiten gibt´s an dem Stück nichts zu bemängeln, ganz im Gegenteil. Sieht echt super aus, nimmt nicht zu viel Platz auf dem Schreibtisch ein und auch der Preis ist hier sehr angemessen :)