Zurück zur Übersicht

ILPatros

Erster Eindruck

Zuerst möchte ich Mytest und Lioncast (in Zusammenarbeit mit GIGA) dafür danken, dass ich mit der LK300 meinen ersten Produkttest durchführen darf!

Die Daten zur Tastatur:

105 Tasten mit CHerry MX Brown Switches
RGB Beleuchtung mit 16,7 Millionen Farben
14 Verschiedene vorinstallierte Beleuchtungsmodi (auszuwählen in der PC Software)
Magnetische Handballenablage
Gebürstetes Aluminium als Verkleidung
5 Makro Tasten Plus 7 Vorprogrammierte Multimedia Tasten (keine Cherry Switches)

Unboxing:

Die Tastatur kommt in einem schönen weißen Karton, welcher mit einem Hochglanzbild der Tastatur versehen ist. Die LK300 ist mit 2 Schaumstoffpolstern und einer Folie im Karton abgedeckt um sie vor Transportschäden zu schützen. Desweiteren ist ein kurzer Quick Start Guide in der Box und die sehr angenehm beschichtete Handballenablage.
Beim ersten anfassen der Tastatur fällt das angenehme Gewicht auf, und sie fühlt sich sehr wertig an, die Rückseite besteht aus hochwertigem Kunststoff. Was sofort auffällt sind die "rutschfest" beschichteten Tasten, welche sich angenehm anfühlen. Die Tastatur verbiegt sich erst unter sehr starkem Druck fühlt sich sehr solide an.
Die Tasten haben einen angenehmen Klick und sind nicht zu laut, sie haben ein schönes Feedback beim klicken. Was mir auf den ersten Blick auffällt ist, dass die LK300 keine Lautstärketasten hat, eventuell sind diese versteckt, wir werden sehen.


Der erste Einsatz:

Beim ersten anstecken an den Rechner wird man von der Tastatur mit einer kleinen Lichtanimation begrüßt, und sie funktioniert sofort ohne Probleme.
Die Software kann ohne Probleme von der Lioncast Seite runtergeladen werden. Diese ist übersichtlich, man kann die Beleuchtungsmodi ändern und Makros programmieren kann, desweiteren lassen sich 3 Profile erstellen. Ich muss aber sagen, dass die Corsair App deutlich besser ist und viel mehr Einstellungsmöglichkeiten lässt. Desweiteren hat man bei Corsair die möglichkeit, Beleuchtungsanimationen aus dem Internet zu laden. Nichts desto trotz funktioniert die Lioncast App und bietet eine Grundlage, aber nicht mehr.

Funktion und erster Gaming Einsatz:

Zum Gaming: Hier zeigt die Lioncast LK300 Ihre Stärke, ich hatte absolut keine Probleme von meiner Corsair K70 LUX RGB auf die LK300 umzusteigen, die Tasten sind beim gaming angenehm positioniert und nah zusammen, was mir persönlich gefällt. Dier ersten Runden Fortnite und CSGO gingen wunderbar, als hätte ich nie eine andere Tastatur besessen und würde schon immer auf dieser Tastatur spielen.
Wie sie sich im Dauereinsatz und in der Zukunft schlägt kommt im nächsten Bericht. Dort gehe ich dann auch auf die Makros und die Multimediatasten ein.

Wenn man mit der Tastatur Texte schreibt zeigt sich für mein Gefühl eine Schwäche der LK300. Dadurch dass die Tasten so nah beieinander sind ergibt sich eine komische Handhaltung auf der Tastatur welche in meinem Rechten Arm ein komisches, beklemmendes Gefühl auslöst, dies kann sich in Zukunft auch bessern, das werde ich aber erst nach längerem Einsatz feststellen. (ich habe diese Rezension auf der LK300 geschrieben) Das tippen geht auf der Corsair K70 besser von der Hand, was auch an der Gewohnheit liegen kann.
Weiteres kann ich beim nächsten Mal berichten!

Zusammengefasst, macht die Lioncast LK300 einen ersten soliden und guten Eindruck, mit einer sehr schönen Verarbeitung und einen edelen Finish.
Der Langzeittest wird mehr zeigen!

Zur Lieferung: Die Tastatur wurde direkt nach der Auswahl als Tester bestellt und hat eine Woche zum liefern gedacht und wurde auch erst nach einigen Tagen versendet, entweder das Lag an dem Lieferzyklus von mytest oder Amazon hat geschlafen.

Dies war mein erster Eindruck zur LK300 und freue mich auf die weitere Testphase!

Beste Grüße Patrick