Zurück zur Übersicht

Aktep

Ersteindruck

Am gestrigen Tag kam dieses Luxusgut bei mir an.
Nach dem auspacken hab ich die Tastatur erst einmal von allen Seiten genau betrachtet.

Nun also zu meinem ersten Eindruck zu der Tastatur:

Die Tastatur sieht, dank dem Aluminiumgehäuse, optisch sehr edel aus.
Das einzige Störende hierbei, sind die beiden deutlich sichtbaren Schrauben in den oberen beiden Ecken. Das mag den einen vllt. gefallen und den anderen stören und ist wohl eine Geschmackssache.

Die einzelnen Tasten sehen hochwertig verarbeitet aus. Diese sind nicht einfach beschriftet, sondern die einzelnen Zahlen, Buchstaben und Symbole direkt in die Tasten eingearbeitet. Das verspricht auch nach langer Zeit noch eine optimale Sichtbarkeit aller Tasten.

Natürlich habe ich die Tastatur dann gestern auch direkt angeschlossen, um sie auszutesten. Über ein USB-Kabel erfolgt der Anschluss an den Computer. Die Software muss zur Bedienung der Tastatur nicht hinuntergeladen werden.

Die mitgelieferte Handballenauflage ist einfach anzubringen, da dies mittels Magnet funktioniert. Sie ist angenehm und nützlich und kann die Nutzung nur empfehlen. Es ist jedoch kein Muss und die Handballenauflage kann jederzeit wieder einfach entfernt werden.

Die Tasten klingen ungewohnt laut bei den Anschlägen, jedoch habe ich mich daran bereits im Laufe des gestrigen abends gewöhnt und finde es nicht störend.

Natürlich habe ich die Tastatur dann gestern auch direkt in einem Game noch testen wollen und habe Doom gestartet und hierbei auch die Beleuchtung der Tastatur getestet. Insgesamt stehen 14 verschiedene vorgerfertigte Muster zur Verfügung. Einige davon sind etwas ungewöhnlicher und auffälliger, andere dafür eher auf Funktionalität ausgerichtet. So zum Beispiel die spezielle Gamingbeleuchtung. Ich habe erst einmal zwei Fotos unten beigefügt.
Die Beleuchtung der einzelnen Tasten ist optimal und der Gesamteindruck stimmig. Die Farben sehen satt und gut aus.

Die Beleuchtung der Tastatur sowie die Erstellung von Makros, kann direkt über die Tastatur erfolgen, wie auch über die Software, welche man gesondert runterladen muss.

Die Software sieht auf dem ersten Blick sehr einfach gehalten aus und passt optisch nicht zum Eindruck der Tastatur.
In den kommenden Tagen werde ich mir die Software genauer ansehen sowie die Einrichtung und Funktionalität der Markos ansehen und weiter berichten.

Gruß Aktep