Zurück zur Übersicht

Abschließender Test

In meinem letzten Test der LK300 habe ich mich ein wenig mit den fünf programmierbaren Gamingtasten des Keyboards beschäftigt. Diese sind überhalb der Tasten F1 bis F6 angesiedelt und etwas schmaler. Durch die Abgelgenheit sind sie auch drei Reihen weiter von der Bewegungstaste W entfernt. Einen dauerhaften Vor- oder Nachteil konnte ich durch die Distanz noch nicht feststellen; dazu muss ich die Tastatur mit entsprechenden Spielen länger testen.

Die Programmierung der Tasten erfolgt entweder im Spiel direkt oder per Software. Für letzteres öffnet man das entsprechende Tool und hat nun die Möglichkeit, eine der fünf Tasten mit Macros zu Belegen. Dazu wird einfach eine Taste ausgewählt, die gewünschte Kombination eingegeben, gespeichert und - nix. An dieser Stelle lässt das Handbuch zu wünschen übrig, heißßt es doch:

"Durch einen Linksklick auf eine der Makrotasten [G1] - [G5] kann das
Makro zugewiesen werden. Hierfür auf den Knopf [Makro] gehen und das
eben erstellte Makro auswählen."

Die Makrotasten erschließen sich mir noch, der Makro-Knopf, mit dem ich die Programmierung abschließen kann, ist nicht ersichtlich und wird im Handbuch mit keiner Silbe erwähnt. Schade, hier wird Potential durch nicht vorhandene Erklärung kaputt gemacht.

Eine zweite Option ist, die Makros direkt im Spiel zu programmieren. Mit ein paar Tastenkombinationen funktioniert die Programmierung einwandfrei und lässt sich direkt im Spiel abrufen - wunderbar. Allerdings hat es einen Wermutstropfen, da hier die Programmierung der Maustasten nicht funktioniert, welche bei der Software möglich sein soll, aufgrund des o. g. Mangels nicht zu testen war.

Mein Fazit zu der Tastatur ist von daher auch durchwachsen. Die Optik mit dem gebürsteten Stahl ist top, die Verarbeitung der Tasten gut und die Beleuchtung stimmig und gut zu programmieren. Abzüge bekommt die Lioncast 300 RGB jedoch für die Lautstärke der einzelnen Tasten - sie wurde als besonders leise beworben und kommt mit der Lautstärke einer Schreibmaschine daher. Dazu empfinde ich die Ergonomie der Tastatur als Mangelhaft; die mitgelieferte Ablage für die Handballen ist zu niederig und lediglich aus Hartplastik. Ärgerlich ist auch die Schwäche in der Beschreibung zu Programmierung der Makros - bei 140,00 € Kaufpreis auf Amazon möchte ich nicht noch Zeit damit verbringen, im Internet nach der Programmierung der Makros zu suchen.