Zurück zur Übersicht

Testbar

Fazit

Nun haben wir über einige Wochen den Vileda JetClean Bodenreiniger getestet und haben uns einen genauen Einblick über ihn und seine Reinigungskraft machen können.

Wie bereits in meinem ersten Bericht geschrieben, ist er optisch ein echter Hingucker.

Nun möchte ich in Kürze nochmals die Beobachtungen meines ersten Berichts zusammenfassen und diese mit unseren Langzeiterfahrungen ergänzen.

Die wiederholte Inbetriebnahme ist einfach. Man füllt nur ein wenig Wasser in den Wassertank ein schaltet das Gerät ein und schon kann es losgehen. Der Vileda JetClean saugt und wischt dann in einem Arbeitsgang.

Verwirrend ist für mich die Angabe wie viel Wasser in das Gerät gefüllt werden muss, da die maximale Wasserangabe auf dem Tank und auf dem Messbecher unterschiedlich ist.

Das Gerät bringt schon einen gewissen Geräuschpegel mit sich. Dieser ist aber nicht so laut wie bei meinem Staubsauger und stört mich nicht.

Die Reinigungswirkung finde ich wirklich gut. Ich habe nach der Reinigung der Böden immer mal wider einen "Taschentuchtest" gemacht und der das Taschentuch war fast immer komplett weiss. Der Boden wurde also jedes Mal richtig gut gereinigt.

In die Ecken komme ich mit dem Gerät nicht immer so gut. Manche Ecken zu reinigen ist, aus den baulichen Gegebenheiten des Geräts schon mal schwierig. Ecken musste ich somit öfter mal per Hand säubern.

Ich habe zwar keine Treppenstufen in meiner Wohnung, aber ich kann mir vorstellen, dass das Reinigen von Treppenstufen etwas schwierig sein könnte mit dem Gerät, da das Reinigungsmodul baulich bedingt nicht gut in kleine Ecken kommt und mit ihm meines Erachtens nach eher etwas größere Flächen (als Treppenstufen) bearbeiten werden können.

Bei sehr verschmutzen/sehr staubigen Flächen, oder jenen Flächen die sehr verstaubt sind, sollte man diese vielleicht kurz vorreinigen... oder sie zumindest fegen. Ich habe einmal den Versuch gestartet, eine sehr staubige Fläche unter einem Bett mit dem Vileda JetClean zu reinigen. Wir hatten diese bewusst über Wochen nicht gereinigt, um zu schauen wie der Vileda JetClean damit klar kommt. Man kann sich somit vorstellen, dass diese Fläche schon ziemlich staubig war. Anscheinend war sie dem Vileda JetClean zu staubig, und dieser Staub/Schmutz hat etwas im Inneren verstopft. Es kam dann nämlich eine Art Spritzwasser aus einigen "Nähten" des Geräts. Das ist uns aber nur einmal passiert. Und beim nächsten mal und "normalen" Verschmutzungen funktionierte das Gerät wieder wie gewohnt.

Einzige das ausbauen und säubern einige Teile nach dem Putzvorgang, nimmt im Nachgang etwas Zeit in Anspruch. Aber nicht so sehr, dass es mich stören würde. Wenn man auf übliche Weise einen Boden saugt und anschließend wischt, muss man all die Arbeitsgeräte (Eimer, Wischmop usw) auch säubern.

Als etwas nervig habe ich manchmal das Kabel empfunden... irgendwie war es mir häufiger im Weg. Aber das empfinde ich bei meinem Staubsauer auch manchmal als störend. :)

Das Bedienen des Geräts ist mit einem gewissen Kraftaufwand verbunden, den ich persönlich erst nach längerem Reinigen mit ihm wahrnehme. Auch dann ist er für mich nicht sonderlich anstrengend, aber ich nehme ihn wahr. Das Gerät könnte somit für ältere Menschen, die nicht mehr so viel Kraft haben und schon Kaft-Probleme haben einen Staubsauger zu führen, nicht so gut geeignet sein. Das muss man halt ausprobieren.

Wir sind im Großen und Ganzen wirklich zufrieden mit dem Vileda JetClean. Er reinigt gut und es macht uns immer noch Spaß mit ihm unsere Böden zu säubern. :)