Zurück zur Übersicht
Profilbild

Lex.io

Übung macht den Meister: Zwei neue Backmischungen

Ich habe nochmals zwei neue Backmischungen besorgt. Diesmal sind ein Dinkelvollkornbrot und ein rustikales Vollkornbrot mit dabei.

Die Backmischung für das rustikale Vollkornbrot enthält folgende Zutaten:
72% Weizenvollkornmehl, 24% Roggenvollkornmehl, Speisesalz, Trockenhefe, Gerstenmalz, Mehlbehandlungsmittel: Ascorbinsäure, Emulgator: Sorbitanmonostearat.

Wie auf der Verpackung angegeben wähle ich das Vollkorn-Programm mit dunkler Bräunung und starte den Backvorgang. Das Resultat ähnelt dem der Bauernbrotmischung. Das fertige Brot ist lecker und kann geschmacklich überzeugen, jedoch ist auch dieses in der Mitte etwas eingefallen. Positiv ist, dass das Brot lange frisch und saftig bleibt.

Die Backmischung für das Dinkelvollkornbrot habe ich von einem anderen Lebensmittel-Discounter besorgt.

Diese enthält folgende Zutaten:
80% Dinkelvollkornmehl, 9% Roggenvollkornmehl, getrockneter Dinkelsauerteig (Dinkelmehl, Dinkelkleie natürlich fermentiert), jodiertes Speisesalz, Rohrzucker, Trockenhefe, Mehlbehandlungsmittel Ascorbinsäure

Das gefällt mir von der Zusammensetzung schonmal ganz gut, weil hier auf den Emulgator verzichtet wird. Der Sauerteig-Anteil wird sich sicherlich ebenfalls auf das Backergebnis auswirken. Auf der Verpackung ist angegeben, dass man eher ein Basis-Programm mit eine Gesamtarbeitszeit von 2,5 - 3 Stunden wählen soll (kein Vollkorn-Programm). Das Basis-Programm beim Medion Brotbackautomaten wäre in dem Fall etwas zu lang, daher wähle ich das personalisierte Programm. In der Voreinstellung hat dieses etwa 3 Stunden Gesamtarbeitszeit, weshalb es gut passen könnte. Weil ich mit den vorherigen Backversuchen nicht ganz zufrieden war, werde ich diesmal das Mehl sieben. Dadurch könnte es lockerer und luftiger werden. Ich mische die Backmischung anschließend nochmals gut durch bevor ich es mit dem lauwarmen Wasser in die Backform gebe.
Auch hier wähle ich wieder eine dunkle Bräunung und starte den Backvorgang. Das Resultat kann geschmacklich als auch visuell überzeugen (siehe Titelbild). Der Sauerteig sorgt für einen besonders vollmundigen Geschmack. Schön ist auch, dass das Brot diesmal etwas besser aufgegangen ist.

Es macht auf jeden Fall Sinn das Programm zu verkürzen. 3 Stunden sind für die Dinkelvollkornbrot-Backmischung meiner Meinung nach mehr als ausreichend. Das nächste Mal werde ich die mittlere Bräunung wählen, um zu sehen wie es sich auf das Ergebnis auswirkt.