Zurück zur Übersicht
Profilbild

renes-welt

Anfängliche Schwierigkeiten

Nachdem Unboxing und der Sichtung des mitgelieferten Zubehörs, war ich von der Optik des Brotbachautomaten echt begeistert. Als nächstes habe ich mich dann mit der Bedienungsanleitung beschäftigt, und war ganz erstaunt und gleichzeitig erfreut, was man außer Brot noch alles hiermit machen kann. Wie z.b. die Herstellung von Joghurt oder Marmelade. Auch auftauen ist möglich, und auch die Herstellung eines Pizza Teigs. Die Bedienung an sich, benötigt auf jeden Fall erstmal das Handbuch da es schon sehr viel ist, was man einstellen kann, was auch wieder gut ist, denn somit ist man kreativer, aber die Symbole an sich, sind ohne Handbuch für mich erstmal wie ein Böhmisches Dorf. Auch dachte ich am Anfang das die Zeiten, die man einstellen kann, Minute und Sekunde sind, aber dann habe ich heraus gefunden dass es Stunden und Minuten sind, auch dies ist eigentlich mal im Handbuch erwähnenswert.

Nun wollte ich die ersten Schritte unternehmen, die man vor der ersten Benutzung machen sollte. Wie z.b. alles einmal abwischen, und das Gerät für 5 Minuten aufheizen.

Beim Abwischen des Teigbehälters , und dies in Kombination mit dem Knethaken hatte ich meine Probleme wie alles denn nun fest gemacht wird. Das Symbol im Gerät, mit einem Auf und zu Symbol half mir auch nicht, und war auch nicht im Handbuch beschrieben. Naja, nach einer Stunde tüfteln und sichten mehrerer YouTube Videos war mein Problem gelöst. Aber dies war nicht das Ende der Probleme. Und an dieser Stelle möchte ich das Feststellen des Teigbehälters bemängeln, denn dies ist eine nicht wirklich gute Handhabung. Ich hätte mir ein eindeutiges Einrasten durch ein Klick Geräusch hier gewünscht, aber für mich ist dies alles sehr komisch, so nenne ich es mal. Denn auch das „Einrasten“ geht sehr schwer zu drehen.

So nun wollte ich das Gerät wie es im Handbuch steht, vor der ersten Inbetriebnahme 5 Minuten aufheizen. Tja, in der Beschreibung des Displays habe ich zumindest das Symbol gefunden, aber nach sehr sorgfältiger Sichtung des Handbuchs, und auch wieder mehrerer YouTube Videos war meine Laune schon im Keller. Zu diesem Zeitpunkt waren schon 90 Minuten vergangen, für eigentlich nichts. Da ich mir keinen weiteren Rat wusste, rief ich dann den Kundenservice von Medion an.
Der nette Mitarbeiter meinte, dass ich einfach ein Backprogramm am besten Basic, ach nein nehmen Sie lieber das Schnell Programm Quick. Gut das habe ich dann auch getan.

Jetzt ging es an das Backen meines Lieblingsbrotes. Dies ist eine Fertigteigmischung von Gut und Günstig, die ich schon des Öfteren genommen habe, allerdings nicht mit einem Brotbackautomat sondern im Backofen. Ich dachte mir nämlich, dass es besser sei, um einen guten Vergleich zu haben, etwas zu nehmen was ich schon kenne. Und vor allem, sind auch hier auf der Verpackung die Hinweise für das Backen im Brotbackautomat drauf.

Fertigteigmischung und Wasser in den Automat, und das Programm Basic gewählt. Start und nun wartete ich.
Nach der Fertigstellung nahm ich die Schritte vor, wie Sie im Handbuch beschrieben waren. Also Teigbehälter durch drehen lösen, entnehmen und dann habe ich mein Brot, was optisch erstmal als es noch im Gerät war, aussah wie ein Hähnchen von oben, nach dem Grillen. Das Brot ließ sich gut von dem Behälter lösen, und der eingebackene Knethaken, ließ sich mit deutlichen Spuren vom Brot leicht entfernen. ABER, mein Brot war noch nicht fertig. Es war, wenn ich es mit Hackfleisch vergleiche, noch Roh. Außen allerdings richtig schön knusprig.
Hätte ich es dann nochmal weiter gebacken, ob im Brotbackautomat ( geht das überhaupt? ) oder im Backofen, wäre es Außen noch fester geworden und wahrscheinlich nicht mehr zu beißen gewesen.

Für mich war damit der Test und der Tag fertig. Fix und fertig.