Zurück zur Übersicht

BullyOnBoard

Alles-außer-Brot-Tag 1: Zitronenkuchen

Heute beginnt schon die 3. Testwoche und dabei bin ich noch lange nicht mit allen Broten fertig geworden, die ich noch ausprobieren wollte. Die Zeit vergeht einfach zu schnell! Egal, das werde ich auf jeden Fall nachholen, wenn diese Woche vorbei ist. Für den ersten Tag der Themenwoche "Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein" habe ich mir überlegt, einen Kuchen zu backen - genauer gesagt: einen Zitronenkuchen!

Die Vorbereitung hat ungefähr 15 Minuten gedauert, da ich die Eier, den Zucker und das Salz vorsichtshalber in einer Schüssel vorgemixt habe. Ansonsten ging wieder alles super schnell und kinderleicht.
Ob´s wirklich ein Zitronenkuchen geworden ist? Ja, es hat tatsächlich geklappt! Und er schmeckt sogar besser als jeder Zitronenkuchen, den ich bisher im Backofen zubereitet habe! Innen ist er saftig und weich und außen hat er einen leicht knusprigen Rand. Einfach genial!
Damit ihr diese Leckerei nachbacken könnt, bekommt ihr natürlich wie immer mein Rezept:

Zutaten:
3 Eier
220 g Zucker
1 Prise Salz
90 g Butter (sehr weich oder geschmolzen)
340 g Weizenmehl
2 1/2 TL Backpulver
Schale und Saft von einer Zitrone

Ich habe die Eier, den Zucker und das Salz zusammen in eine Schüssel gegeben und mit dem Handmixer ungefähr 5 Minuten verrührt, bis die Masse cremig war. Laut der Bedienungsanleitung muss man dies zwar nicht zuvor tun, laut meinem Rezept aber schon und ich wollte auf Nummer sicher gehen. Dann gibt man die Masse in den Brotbackautomaten und die restlichen Zutaten genau in der oben genannten Reihenfolge einfach dazu. Ich habe das Cake-Programm 7 eingestellt und den mittleren Bräunungsgrad gewählt.
Nach insgesamt 1 Stunde und 50 Minuten war er fertig: Mein erster Zitronenkuchen aus dem Brotbackautomaten!

Als ich den Deckel geöffnet und die Stäbchenprobe gemacht habe, war ich ein wenig verwundert, dass der Teig noch nicht 100%ig fertig war. Ich habe daraufhn einfach den Deckel nochmal zugemacht (der Brotbackautomat hält die Wärme noch bis zu einer Stunde) und den Kuchen dann 10 Minuten später herausgeholt. Als er kalt war, habe ich mich dann getraut ihn anzuschneiden und siehe da: Ein fertig gebackener Kuchen, der genauso gut duftet wie er schmeckt!
Nachdem ich das erste Stück probiert hatte, habe ich noch schnell einen Zuckerguss angerührt und ihn damit bestrichen - jetzt schmeckt er sogar noch besser!

Morgen gibt´s ein Dessert der besonderen Art und ich hoffe, dass es wieder so perfekt wird wie der heutige Kuchen!

Bis bald!