Zurück zur Übersicht

Fazit nach vier Wochen – die Snacks sind der Hammer

Und so schnell vergehen vier Wochen. Der Test mit dem Dog’s n Tiger Hundefutter neigt sich, wie auch unser Vorrat, leider dem Ende zu. Im Grunde haben wir das Futter in drei Kategorien unterteilt. Trockenfutter, Nassfutter und Snacks für Zwischendurch oder als Belohnung. Absolut überzeugt sind wir von den Snacks von Dog’s n Tiger. Diese werden nach der Verarbeitung sofort gefriergetrocknet, um möglichst viele natürliche Vitamine und Mineralien zu erhalten. Zudem werden die Beutel vakuumiert und bleiben dadurch maximal frisch. Und das schmeckt man auch. Unsere Hündin liebt sie und aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe haben wir kaum Reue, wenn es mal ein Stück mehr wird. Die Snacks werden wir auf jeden Fall nachkaufen. Auch das Nassfutter schmeckt unserem Vierbeiner und verträgt er auch ohne Probleme. Wir mischen dabei das Nassfutter gerne als „Beigabe“ zum Trockenfutter. Das Trockenfutter selbst zeugt auch von hoher Qualität. Bei billigem Futter arbeitet die abendliche Verdauung unseres Vierbeiners deutlich stärker, was oft zu unangenehmen Gerüchen führt. Dies ist bei dem Dog’s n Tigers Futter überhaupt nicht der Fall. Auch der Stuhlgang, als Qualitätsindikator, ist so wie er sein sollte. Lediglich ab und zu habe ich den Eindruck, dass unsere Hündin nach der Raubtierfütterung ab und zu noch etwas Hunger hätte, obwohl die empfohlenen Tagesrationen eingehalten werden.
Insgesamt zeugen die Produkte von Dog’s n Tiger aber von sehr hoher Qualität und gesunden und natürlichen Inhaltsstoffen. Wer darauf bei der Auswahl des Hundefutters viel Wert legt, oder ab und an mit unangenehmen Gerüchen seines Hundes zu kämpfen hat, der kann mit den verschiedenen Produkten einen großen Schritt in die richtige Richtung machen. Den eine gesunde und nachhaltige Ernährung wird für uns Menschen immer wichtiger und rückt immer weiter in den Fokus. Warum dann nicht auch beim besten Freund des Menschen?