Zurück zur Übersicht

3. Testwoche der L8FEA70690

In der dritten Woche lautete das Motto: Für die Umwelt: Niedrigtemperaturen
Somit standen also Tests im Niedrigtemperaturbereich (30°C) aber auch Tests im Kurzwaschprogramm an.

Die Testwaschungen bei 30°C habe ich im Programm Feinwäsche bzw. bei „normaler“ Wäsche im ÖKOPower 59 min Programm laufen lassen.
An Wäsche kam eigentlich alles dran, was gewaschen werde musste. Also Feinwäsche, Buntwäsche aber eben auch weiße Wäsche.

Verwendet wurden für die Tests bei 30°C ausschließlich Flüssigwaschmittel bzw. Pods. Für die Kurzwaschprogramme wurden Vollwaschmittel bei weißer Wäsche bzw. Colorwaschmittel bei Buntwäsche verwendet.
Mit den Ergebnissen bei der Feinwäsche bin ich sehr zufrieden. Aber auch die Ergebnisse im ÖKOPower Programm sprechen für sich. Sowohl das Flüssigwaschmittel zeigte seine Wirkung, aber auch bei den Pods gab es keine unschönen Ergebnisse im Waschergebnis. Auch konnten keine Rückstände in der Trommel oder in der Waschmittelschublade ausfindig gemacht werden.
Hier zeigt sich wohl auch der Vorteil der verwendeten Wirbeltechnologie. Der hier erzeugte Wirbel beim Einlaufen des Wassers in die Waschmittelschublade, soll dadurch eine schnellere Auflösung garantieren. Was ich auf jeden Fall so bestätigen kann. Hatte mit Pods, welche ich bei meiner alten Waschmaschine mit in die Trommel legen musste, schon unschöne Erfahrungen gesammelt. Gerade bei niedrigeren Waschtemperaturen.

Schade finde ich, dass man im ÖKOPower Programm nur mit einer maximalen Beladung von 5 kg arbeiten sollte. Aber andererseits muss ja das gute Waschergebnis in 59 min vs. über 3 Stunden bei voller Beladung, irgendwo herkommen und da spielt natürlich die Beladungsmenge schon eine große Rolle.

Die Wäsche mit den Kurzwaschzeiten wurden im Eco 40-60 bzw. im Baumwolle Programm gewaschen. Die entsprechende Taste Zeit Sparen wurde je nach Gefühl einmal bzw. zweimal getätigt. Bei geringerer Beladung und leichter Verschmutzung habe ich eher zweimal als nur einmal gedrückt. Ich glaube, dass man hier für sich selbst durch ausprobieren herausfinden muss, was bei welcher Waschmenge und Verschmutzung am sinnvollsten ist.

Als Beispiel: Bei einer Maschine mit weißer Wäsche gering verschmutzt, konnte ich im Baumwolle Programm (40°C) durch zweimal betätigen der Taste Zeit Sparen, die Waschzeit von ursprünglich 3:08 Stunden auf 1:36 Std. reduzieren. Was eine deutliche Zeitersparnis darstellt. Hätte ich die Taste nur einmal gedrückt, wäre das Programm immerhin noch 2:43 Std. gelaufen.
Das Ergebnis war vollkommen in Ordnung, da halt die Wäsche nur gering verschmutzt war. Bei einer stärkeren Verschmutzung hätte ich wohl eher nur einmal Zeit Sparen gewählt bzw. „normal“ gewaschen.

Mein Fazit dieser dritten Woche lautet daher, dass sich das Waschen bei niedrigeren Temperaturen oder im Kurzwaschprogramm auf jeden Fall lohnen kann. Die positiven Waschergebnisse sprechen grundsätzlich für sich, aber man muss wohl für sich durch Ausprobieren herausfinden, bei welcher Wäsche, welches Waschprogramm und welchem Waschmittel, man das für sich beste Ergebnis herausbekommt.

Die AEG Waschmaschine und die Programmmöglichkeiten z.B. ÖKOPower 59 min bieten hier auf jeden Fall sehr gute Voraussetzungen, um zu mindestens seinen kleinen (Wasch-)Beitrag zur Umwelt zu leisten. 😊