Zurück zur Übersicht

LauraLiebe

Netter Pippa&Jean Abend

Vor einer Woche hatte ich meinen Pippa&Jean Abend! Es war am Anfang ein kleines organisatorisches Chaos, da doch mehr Freundinnen als gedacht kommen wollten und meine Studentenbude einfach zu klein war. Netterweise haben meine Eltern uns ihr Wohnzimmer zur Verfügung gestellt, sodass wir genügend Platz für alles hatten.

45 Minuten bevor die Party losging kam Anja, mein Stylecoach. Sie war sehr nett und offen und brachte neben dem Schmuck Sekt und Obst in Schokolade mit. (Sehr lecker!!) Man hat sofort gemerkt, dass ihr das Ganze Spaß macht und sie mit Herz und Seele den Schmuck verkauft und auch von dem Konzept und der Herstellung überzeugt ist. Das kam bei uns Gästen sehr gut an. Gut hat mir auch ihre Beratung gefallen. Welche Schmuckstücke passen gut zusammen? Zu welchen Anlässen kann man was tragen und wie mit Kleidung kombinieren? Einige Stücke waren nämlich doch sehr ausgefallen und ich persönlich hätte so etwas nie angezogen, was nach ein paar Tipps von Anja dann doch nicht mehr so ganz abwägig war. Das Ganze war blieb aber in einem ausgewogenem Verhältnis von selbstständigem Ausprobieren und kleinen Tipps. Man fühlte sich nicht allein gelassen, aber auch nicht mit zu vielen Infos und Ideen zugeschüttet.  Was mich auch sehr überraschte, war die Tatsache, dass es Pippa&Jean erst seit Juni (oder Juli?) 2012 gibt! Also noch nicht allzu lange und trotzdem findet man den Schmuck schon an einigen (mehr oder weniger) prominenten Personen und in einigen Modezeitschriften (die Anja exemplarisch auch dabei hatte). Der Schmuck war sehr schön, aber für den Großteil meiner Gäste (fast nur Studentinnen) leider um einiges zu teuer. Es wurden aber viele Schmuckstücke favorisiert, auf einer Liste festgehalten und an den Freund weitergeschickt. Weihnachten steht ja bald vor der Tür. ;)

Insgesamt war es ein lustiger Abend in eine Runde von 15 bis 75jährigen. Alle haben viel Schmuck anprobiert, gekauft haben aber nur meine Mama, Oma und Tante. Trotzdem fand ich den Abend lohnenswert und die Liste der Wunschliste zu Weihnachten ist bei vielen um einiges länger geworden.

 

[gallery orderby="rand"]