Zurück zur Übersicht

JanEkkehard

Lieber spät als nie, mein Bericht zu Marabu

Jetzt komme ich endlich dazu, euch meinen Bericht schreiben. Ich bin begeistert von den Farben. Der Hersteller versprach ja über seine Farben das sie cremig und nicht tropfend sind, das sie schnell einziehen und wasserfest sind und das man sie auf verschiedenen Untergründen verwenden kann wie z. B. Leinwände, Metall und Holz. Das wollte ich wissen und wartete ungeduldig auf mein Paket. Endlich war es soweit, mein Paket kam an. Voller Neugier packte ich aus, welches Set darf ich dann testen. Es war das Set Waves mit den Farben Lapis, Lavendel, Metallic Violett und Metallic Graphit. Die Farben hatten meine Faszination schon, bevor ich sie benutzte.

Nun wollte ich es aber wissen, Leinwände waren schnell besorgt. So motiviert machte ich mich an meine ersten Werken. Leinwände grundieren, trocknen lassen, Schablone benutzen, so die Theorie und die Praxis? Es war wirklich sehr einfach. Die Farbe ließen sich gut mit der Rolle auftragen und trockneten sehr schnell. Die Schablone fixierte ich zuerst mit dem mitgelieferten Schablonen Haftspray, später benutzte ich Haarspray, da das Haftspray nicht für alle meine Vorhaben hielt. Beides ging super, Schablone einsprühen, trocknen lassen und auf den Malgrund drücken. Jetzt klebte ich die Schablone an den Stellen ab, die ich für meine Kunstwerke nicht brauchte und dann ging es los.



Die erstes Leinwand, in Metallic-Violett grundiert und die Schablone dann in Batik-Optik mit Metallic-Graphit und Lavendel gestaltet.

Die zweite Leinwand, grundierte ich erst mit Magnetfarbe und dann in Lavendel und Metallic Violett. das Muster der Schablone trug ich hier in Lavendel auf. Die Arbeitsweise war sehr einfach und ging sehr schnell. Auch das Reinigen der Arbeitsgeräte war mühelos.



Von den ersten Ergebnissen begeistert wollte ich nun wissen, ob es wirklich auf verschiedenen Untergründen einsatzfähig ist. dafür holte ich mir einen Blumentopf, ein Windlicht, eine alte Lampe und einen alten Tisch. Los ging es. Erstmal wieder alles Grundieren. Bis auf den Tisch, blieben die anderen Gegenstände ohne Muster. Den Tisch wollte ich aber unbedingt ein Muster verpassen. So dass ich mir die kleinen Waves aussuchte und sie achtmal, gleichmäßig verteilt am Rand des Tisches aufbrachte. Auch hier begeisterte mich sowohl die einfache Handhabung der Farben und Arbeitsgeräte, als auch das Ergebnis.



 



 

So motiviert startete ich in mein Großprojekt, das Treppenhaus. Hier kam die Farbe Lapis zum Einsatz.Der Aufwand war hier größer weil hier eine größere Fläche zu gestalten war. Die Herausforderung bestand für mich darin, mit der Schablone eine Art Bordüre zu gestalten. Das ging natürlich nicht in einem Arbeitsschritt. zwischendurch musste ich die Schablone und die Arbeitsgeräte immer wieder reinigen. Aber die Entschädigung, ist das Ergebnis.



Und dann fiel mir doch glatt noch ein Projekt ein. Jetzt verwendete ich die Farbe Metallic- Graphit. Einmal auf der Wand und als Grundierung auf einem alten Regal. Mehr dazu kann man auf meinem Blog lesen: http://ertestet.jimdo.com/kreatives/marabu-wohnraumgestaltung/



Ein herzliches Dankeschön für dieses großartige Projekt, es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Wow, da hat Marabu und die "Colour your dreams" Akzentfarben, wohl einen Fan mehr :-) Deine Kunstwerke sehen aber auch alle einfach klasse aus.  Am stärksten finde ich die Veränderung bei Deinem Hocker, der ist wirklich nicht mehr wieder zu erkennen;-) 

Vielen lieben Dank für Dein ausführliches Feedback und viele Grüße 

Anika