Zurück zur Übersicht

papaya

Kreative Wandgestaltung kinderleicht

Ein Umzug in eine neue Wohnung stand bei uns im Dezember an. Deshalb stellte sich schon häufig die Frage nach der Wandgestaltung im neuen Zuhause. Dass wir auf jeden Fall etwas Farbe in die Zimmer hineinbringen wollten, war schnell klar. Wir entschieden uns für die Farben "kirschrot" an einer Wand in der Küche, "sand" im Schlafzimmer und "kiesel" im Wohnzimmer.
Wie gerufen kam dazu ein Projekt von Empfehlerin, bei dem ich mich sofort beworben habe.
Dabei ging es um die Colour your dreams Akzentfarben von Marabu, bei dem man ein Produktpaket mit Wandschablone und vier Akzentfarben erhält, um der Wanddekoration den letzten Schliff zu verpassen.

Tatsächlich wurde ich für das Projekt angenommen und hielt einige Tage später die Wandschablone "Bambus" und die vier Akzentfarben in der Hand.
Nun mussten wir uns noch entscheiden, an welcher Stelle der Wohnung das Bambusbild aufgetragen werden soll. Die grünen Farben gefielen uns am besten im Schlafzimmer und sahen in Kombination mit Sandtönen am schönsten aus. Nachdem die Möbel gestellt waren und die Vorhänge an den Fenster, fanden wir eine geeignete Stelle im Zimmer.
Inhalt des Pakets:
1 Schablone (Bambus)
4 kleine Farbtöpfe mit Akzentfarben (Kiwi-Edelmatt, Glitter-Kiwi, Glitter-Eis und Metallic-Hellgrün)
1 USB-Stick mit Wohnraumkonfigurator
1 Haftklebespray
1 Pinsel
1 Farbrolle
1 Spachtel
1 Poster
Durchführung:
Zuerst habe ich die Schablone mit dem Haftspray eingesprüht, um sie dann an der Wand anzubringen. Da unsere Wände sehr glatt sind, haben wir gute Voraussetzungen. Es empfiehlt sich, das Haftspray in Freien zu benutzen (wie auf der Anleitung beschrieben), da es wirklich sehr stark riecht.

Nach einem kurzen Moment, platzierte ich die Schablone an der Wand und strich sie glatt. Leider haftete sie nicht an alle Stellen. Kleine Ecken standen teilweise hervor.
Anschließend habe ich die zwei Farben nacheinander mit der Farbrolle aufgetragen. Dies ging sehr einfach und die Farben waren gut zu verarbeiten. Ich musste jedoch an einigen Stellen der Schablone besonders aufpassen, dass keine Farbe darunterläuft, weil die Schablone nicht an allen Stellen fest saß.

Tipp: Mit der Rolle immer von "hinten" über die lockere Stelle rollen! Von der geschlossenen Seite zur offenen.

Nachdem die Farbe aufgetragen wurde, muss man die Schablone abziehen und das Kunstwerk ist fertig. Dieser Vorgang ging sehr schnell und einfach und nichts verschmierte.
Anschließend habe ich noch die Materialien gereinigt. Die Schablone ließ sich nur sehr schwer von der Farbe befreien, so dass ich mit warmem Wasser und einem Schwamm richtig schrubben musste. Letztendlich sind doch nicht alle Farbreste von der Schablone abgegangen.

Fazit:
Das Ergebnis sieht insgesamt toll aus!
Das Auftragen der Farbe war besonders einfach. Die Farbe war wirklich cremig, allerdings hat sie entgegen der Produktbeschreibung von Marabu doch getropft (linkes Foto). Es ist also immer ratsam, Gegenstände und Fußböden gut abzudecken.

Zweitens gefiel mir das Haften der Schablone mit dem Klebespray nicht. Der Kleber hielt nicht an allen Stellen und leider sieht man bei genauem Hinschauen an der Wand auch Kleberückstände vom Spray (rechtes Foto). Das gefällt mir nicht. Das Haftklebespray sollte von Marabu noch verbessert werden.


-

Hallo,

vielen Dank für Deinen Bericht. Der Kleber ist wasserlöslich und sollte mit einem feuchten Tuch sich vorsichtig entfernen lassen. Dein Entergebnis sieht auf dem Foto wirklich klasse aus und macht sich sehr gut in dem Raum.

Viele Grüße

Anika