Zurück zur Übersicht


Unser erster Eindruck vom Kobold VR200 ist beeindruckend gut!

Wir hatten uns auch die Wartezeit auf den Kobold VR200 mit lesen von Informationen über Kobold im Internet versüßt. Die Filme waren besonders informativ. Die Inbetriebnahme ging dadurch super schnell. Auf diesen Augenblick hatte sich mein Mann schon sehr gefreut. Nach einer kurzen Ladezeit ging es los. Wir hatten sehr viel Spaß zu beobachten, wie systematisch der Saugroboter vorgeht. Ich war erst ein wenig erschrocken, wie laut er saugt, doch es ist im Verhältnis zu unserem normalen Sauger natürlich viel leiser. Witzig sind auch die kurzen Töne, die er beim Start und am Ende abgibt. Das macht ihn sehr sympatisch. Wir haben heute fast alle Räume saugen lassen. Eine Zeitersparnis ist noch nicht aufgetreten, da wir die meiste Zeit begeistert zugeschaut haben. Am Ende des Tages erschien der Hinweis, dass der Staubbehälter voll sei. Wir haben den Inhalt einfach durch Abnahme des Filters ausgeschüttet und den Filter ein wenig ausgepustet. Eigentlich soll man ja die Teile mit einem normalen Staubsauger absaugen. Doch beide Teile sahen fast wie neu aus. Zum Test ließen wir noch ein Kinderzimmer saugen. Angie, gerne eine Rückmeldung, ob dieses vorgehen auch in Ordnung ist.

Der erste Tag lief super und unsere Erwartungen wurden übertroffen.

 

Zum Foto: Inbetriebnahme ist natürlich Männersache



 

 

 

 

Hallo Erika,
natürlich ist das in Ordnung. Lasst den Kobold saugen, was das Zeug hält! 
Liebe Grüße,
Angie