Zurück zur Übersicht

tinchen35

Der Kobold VR200 von Vorwerk ist jetzt ein Familienmitglied :-)

So, mittlerweile haben wir unseren neuen Hausfreund schon einige Zeit und wir haben jede Menge getestet und ausprobiert.

Es ist erstaunlich, was dieser kleine Kobold so wegschafft...

Nach dem Aufbau am ersten Tag, was selbst für mich (technisch nicht sehr versiert) nicht schwierig war. Nach 3 Minuten war er soweit startbereit und wir konnten "Harry" aufladen lassen (unsere Tochter hat sich diesen Namen für ihn ausgedacht - schließlich hätten auch alle anderen Familienmitglieder Namen !). Die Bedienungsanleitung ist auch soweit okay. Man kann sie zumindest umsetzen.

Während ich auch jemand bin, der eher nach diesen Anleitung geht, ist mein Mann eher jemand, der einfach ausprobiert. Nachdem Harry dann aufgeladen war, ist er auch gleich zum Einsatz gekommen. Erst mal einfach nur auf Start gedrückt und schauen, was passiert.

Harry fuhr los; kam uns jedoch etwas ziellos vor. Aber egal, er hat erst mal unser Wohnzimmer gesaugt und ist dann durch die Tür in Flur und von da dann in die Küche. Im ersten Moment war ich doch etwas erstaunt, dass er doch recht laut ist, wir haben aber schnell rausgefunden, dass es im Eco-Modus deutlich leiser ist. Auch schafft Harry im Normal-Modus nicht mal das ganze Untergeschoss in einem Durchgang, das geht auch nur im Eco-Modus. Allerdings hat es wirklich gut funktioniert, als er nicht fertig war - er ist (mit einigen Umwegen) zu seiner Station gefahren und hat aufgeladen. Als er mit Laden fertig war, hat er kurz "Laut" gegeben und ist dann wieder zum Saugen los.

Das ist auch etwas, an das wir uns erst mal gewöhnen mussten - Harrys Melodie, wenn er anfängt oder fertig ist.

Allerdings müssen wir alles wegräumen, woran Harry sich "verschlucken" könnte. Mit Kind, Haustier und Mann kann das schon eine Menge sein... Mein Mann lässt gerne seine Kopfhörer liegen, die hat Harry natürlich schon mal versucht wegzusaugen. Bei unserer Tochter musste die Bänder ihres Rucksackes dran glauben :-) Wir konnten sie aber retten.

Da mein Mann Elektrotechnikermeister ist, hat er natürlich andere Test-Kriterien als ich :-) Er hat ein Messgerät an Harry angeschlossen. In den 10 Tagen, die wir jetzt den Stromverbrauch mittesten, hat Harry gerade mal eine kWh verbraucht, das sind ca. € 0,30 !!! Wow, das freut meinen Mann sehr, da er bei Stromfressern keinen Spass versteht.

Was ich ganz toll finde, ist die Leistung, also das Saugergebnis von Harry ! Jedoch haben wir festgestellt, dass wir während Harry aktiv ist, nichts in den Räumen verändert werden sollte. Unser Wohnzimmer hat 2 Türen und auch im Flur haben wir noch eine, die den Flur unterteilt. Wenn unsere Tochter am Toben und/oder Rumlaufen ist und eine Tür geschlossen wird, die vorher auf war, hat Harry ein echtes Problem zurückzufinden. Und ich muss gestehen, dass ich gerade im Winter die Türen eher mal wieder zumache, wenn Töchterchen was aufgemacht hat. Also fährt Harry in solchen Momenten längere Zeit vor der nun geschlossenen Tür herum, bis entweder einer von uns die Tür wieder aufmacht oder Harry aufgibt und sich nach längerer Zeit doch einen anderen Weg sucht. Es funktionieren aber beide Optionen, was ja sehr zufriedenstellend ist.

Dadurch, dass Harrys Bauch etwas kleiner ist, als bei unserem alten Staubsauger, müssen wir hier natürlich öfter ran und ich finde es unpraktisch, dass man zum Säubern den alten Sauger benötigt bzw. er auch in der Bedienungsanleitung empfohlen wird.

Auch das Zurückfahren zur Station ist gewöhnungsbedürftig - mir kommt es vor, als ob er öfters Hin- und Her fährt und "sucht", bevor er zurückfindet.

Mit der Fernbedienung klappt alles gut, auch unsere Tochter kann gut damit umgehen und sie ist eine Hilfe, dass man Harry nicht hinterherlaufen muss, wenn er "nach Hause" soll.

Mit dem mitgelieferten Metallband als Sperre haben wir nicht so viel gemacht. Aber klar haben wir es getestet. Normalerweise soll er ja überall saugen. Als wir jedoch Advents-Besuch bekommen sollten, musste ich in der Küche viel vorbereiten und dabei wollte ich die Augen nicht immer auf dem Boden halten, um nicht über Harry zu stolpern. Also haben wir zur Küche das Band hingelegt (wir haben eine offene Küche, daher keine Tür zum Schließen) und Harry hat überall fertig gesaugt außer in der Küche. Als die Gäste da waren, haben wir Harry in die Küche "gesperrt" und er hat während wir gegessen haben, die Küche fein gemacht.

Ich persönlich finde Harry toll ! Er saugt sehr gut, auch die Teppiche sind erstaunlich sauber. Es ist wirklich traumhaft, wenn ich mich auf das Sofa setzen und ein gutes Buche lesen kann, während gesaugt wird. Und ich muss kein schlechtes Gewissen haben, weil ich nichts tue und z.B. mein Mann um mich rumsaugt :-) Und was ich einfach superfantastisch finde, ist die Tatsache, dass es unter den Betten und Sofas so sauber ist, ohne dass ich davor auf dem Boden rumrutschen muss, um wirklich alles beim Saugen zu erwischen. Das macht Harry wirklich einwandfrei !!

Kleine und verwinkelte Ecken sind natürlich nichts für ihn. In großen Räumen, wo nicht so viel rumsteht, ist für ihn natürlich einfacher. Und jetzt zur Weihnachtszeit hat er auch schon mal einen Deko-Weihnachtsmann vor sich hergeschoben.

Meine Freundinnen und meine Mutter sind neidisch und hätten Harry auch gerne. Unsere Tochter und ich möchten ihn auch ungerne wieder hergeben:-) Nur unsere Katze freut sich schon darauf, wenn Harry wieder weg ist.



 

Hallo tinchen35,

wow, was für ein ausführlicher Bericht. Es klingt doch alles sehr positiv, ausser für die Katze scheint der Kobold VR200 Euch ja sehr behilflich zu sein :) Viel Spaß noch mit ihm!

Liebe Grüße,

Angie