Zurück zur Übersicht


5 von 6 - wir sind begeistert vom Kobold VR200 von Vorwerk!

Meine Tochter hat sich bei der ersten Nutzung von Wusel hinter mich gestellt und als ich fragte, was sie da macht, sagte sie, dass sie sich nicht erschrecken will, wenn der Roboter da jetzt raus springt. :-) Sie war froh, als er leise anfuhr und seine Runden zog.

Wohnzimmer, Eßzimmer, Küche, Flur und Büro wurden ohne Schwierigkeiten gefunden. Fürs Badezimmer hat es nicht gereicht.

Ich gebe zu, Wusel wurde vor eine Mammutaufgabe gestellt. Unser Erdgeschoß ist ziemlich verwinkelt, von daher ist es nicht so einfach alles zu scannen und abzufahren. Was soll ich sagen, von den insgesamt 6 Räumen hat er 5 gefunden und ordentlich abgesaugt. Wenn ich die Bürotüre schließe, erkennt er das Badezimmer und wenn ich die Badezimmertüre schließe erkennt er das Büro – aber damit kann ich absolut leben, denn das Bad und das Büro müssen nicht zwingend 2 x am Tag gesaugt werden. Ja, 2 x am Tag lasse ich ihn durch das Erdgeschoß düsen, denn zum Glück erkennt er unsere Kellertreppe und ich kann ihn alleine lassen. Außerdem „hängen“ meine Kids immer an ihm dran, so dass er nie aus den Augen gelassen wird.

Das Beste aber ist, dass meine Kinder endlich ihre Spielsachen wegräumen, denn sonst saugt Wusel sie ja weg. Einen Flummi hat Wusel allerdings schon einmal überklettert, das hat er mit Bravour gemeistert. Er hebt sein Hinterteil wie ein Käfer an, um irgendwo an einem Hindernis vorbei oder drüber zu kommen. Meine Kids finden diese Aktion immer besonders lustig.

Gelegentlich schiebt er die Kindermöbel eines bekannten schwedischen Möbelhaus vor sich her, wenn er diese anscheinend nicht im richtigen Winkel anfährt. Aber sobald etwas Widerstand da ist, setzt er zurück.

In unsere Eßzimmerstühle kann er nur von einer Seite anfahren, die Stuhlbeine scheinen irgendwie konisch zu verlaufen, aber auch hier hat er sich nur ein einziges Mal fest gefahren, bisher hat er sonst immer wieder raus gefunden.

Schwierigkeiten hat er mit unseren Glastüren. Diese sind natürlich geöffnet, aber er kann sie nicht erkennen und somit fährt er erst 2/3 x kurz dagegen, bevor er dann an der Seite vorbei fährt.

Was mir noch nicht ganz klar ist, wenn ich ihn irgendwo absetze, damit er nur im „Spot“ saugt (sprich diesen einen Raum) kann ich ihn nicht über die Home-Taste wieder zurück zur Station bewegen, sondern er fährt dann dahin zurück, wo er mit dem saugen angefangen hat. Gibt es da einen Trick bzw. habe ich was überlesen? Oder muss ich ihn dann auch immer wieder zurück zur Station tragen?

Das aussaugen des Filters ist super einfach und absolut komfortabel.

Unser Fazit: Wusel wurde bereits als volles Familienmitglied integriert und macht einen super Job. Sobald meine Kinder, sei es vom Basteln oder Backen gekrümelt haben, wollen sie ihn sofort los schicken, damit er seiner Arbeit nachgeht. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob sie nicht mit Absicht das ein oder andere fallen lassen, damit sie Wusel auf die Reise schicken können. :-)



Ich freue mich auf die Programmierung und hoffe, dass er auch dann unsere Kellertreppe wahr nimmt.

Liebe Grüße
Karina

Hallo Karina,

Ja, in diesem Fall muss er zurück zur Basis-Station getragen werden – es sei denn, die Basis-Station steht in unmittelbarer Nähe und der Laserscanner erkennt diese. Ich finde es toll, dass Deine ganze Familie so begeistert ist vom Kobold VR200 von Vorwerk!

Liebe Grüße,

Angie