Zurück zur Übersicht

gapsk

Hmm, weiß noch nicht so recht...

Ich war sehr gespannt, was der "ViROBi" so kann, denn klar war von Anfang an, dass er kein Staubsauger-Roboter ist. Also wischt er Staub auf dem Boden. Was bedeutet das in der Realität? Er soll ideal sein im Kampf gegen Tierhaare  - steht auf der Verpackung. Okay, davon haben wir einiges zu bieten - ein Hund (recht kurzhaarig) und zwei Katzen (sehr langhaarig). Dazu dann noch 2 Kinder - also die Böden brauchen hier tägliche Zuwendung.

Das Auspacken, Vorbereiten und Aufladen ging ohne Probleme. Wobei auch ich, wie schon andere Tester, bemängeln muss, dass sich die Ladeanzeige nicht ändert. Sie bleibt bei "rot", so dass man nie weiß, ob "Robi" schon fertig geladen ist. Man muss halt auf die Uhr schauen.





So, und dann ging es los. Hmm, und ich bin mir nicht sicher, ob ich die Begeisterung der anderen Tester so teilen kann. Sicherlich haben wir hier bei uns erschwerte Bedingungen, aber genau unter diesen soll der ViROBi ja auch getestet werden.

Also, zunächst einmal das Positive: Ideal war der ViROBi, um die Staubmäuse unter dem Sofa hervorzuholen. Das hat er super gemacht und da kam peinlicherweise einiges zusammen. Der Staubsauger schafft das eben doch nicht so gut, wie ein kleiner "Robi", der mal eben unter das Sofa fährt. Leider muss ich trotzdem genau da auch schon anfangen zu meckern: Da der ViROBi keinen Auffangbehälter hat, hätte ich sofort nach Aufsammeln der größeren Wollmäuse das Staubvlies wechseln müssen. Beim weiteren Staubwischen hat er nämlich wieder einen Teil des Staubes verloren.

Positiv ist auch, dass der ViROBi keinerlei Probleme mit der Kante des Teppichläufers hatte, den wir im Wohnzimmer liegen haben. Er hat ihn als Hindernis erkannt und umfahren. Etwas mehr Probleme hatte er mit einer Schmutzmatte, die eine dünne Kunststoffkante hatte, die er immer wieder überwinden wollte, aber nicht konnte. Das stellte aber kein weiteres Problem dar, da ich sie dann einfach hochgestellt habe (so konnte er auch noch darunter wischen).

Positiv fand ich auch, dass er sowohl mit dem Laminat in den Wohnräumen, wie auch mit den unterschiedlichen Fliesenbelägen in Bad, WC und Küche keinerlei Probleme hatte. Sogar die Kante zwischen Küche und Flur konnte er überwinden.

Nun muss ich jedoch auch ehrlicherweise berichten, warum der ViROBi für meinen Haushalt nicht wirklich geeignet scheint. Die Kinder krümeln, das Trockenfutter von Hund und Katzen krümmelt. Das packt der ViROBI schlicht nicht. Kleinere, leichtere Teile schiebt er vielleicht noch eine Weile vor sich hin. Größere beachtet er erst gar nicht. Er ist wirklich ausschließlich ein reiner Staubwischroboter, so als würde ich manuell mit einem Staubmopp oder Staubwischer (Swiffer o.ä.) über den Boden gehen. Ich muss also im Grunde trotzdem noch täglich Staub saugen, um die Krümel zu entsorgen.

Der nächste Knackpunkt ist die räumliche Aufteilung der Zimmer. Unser Wohnzimmer und Flur gehen ineinander über und sind ca. 34m² groß: Schmaler Flur ohne Wand und Tür, dann breiteres Wohnzimmer. Im Wohnzimmer stehen natürlicherweise "Hindernisse", wie Stühle, Esstisch etc. Ich hatte das Gefühl, dass die Programmierung des ViROBis sich die Räume schlecht aufteilt. Er brauchte zum einen sehr lange, um den Weg vom Flur ins Wohnzimmer finden. Im Wohnzimmer manövrierte er recht umständlich um Tisch und Stühle herum, so dass ich nach längerer Zeit den ViROBi in die Hand genommen und umgesetzt hatte, weil er einige Stellen schon gefühlte zig Mal gewischt hatte, in andere Ecken aber gar nicht erst fuhr.

Mein Fazit ist also wie folgt:

Zunächst einmal konnte ich nicht aus dem Zimmer gehen und den ViROBi alleine arbeiten lassen, weil ich ihn entweder in die richtige Richtung drehen musste, damit der Raum komplett gewischt wurde. Oder weil ich das Staubvlies erneuern musste, nachdem er unter das Sofa gefahren war, weil er sonst überall den Staub verloren hätte.

Und last but not least ist der ViROBi zwar super gegen Staub, nützt aber gar nichts, wenn man davon entweder viel hat (siehe unter dem Sofa) oder noch wichtiger anderen Schmutz (wie z.B. Krümel) dazu kommen. Der Preis von ca. EUR 50,- ist im Vergleich zu "echten" Staubsaugerrobotern zwar natürlich unschlagbar. Für mich wäre das jedoch leider dennoch keine Investition, da ich trotzdem weiterhin jeden Tag saugen muss.

Mein Tipp, um den ViROBi für meinen Haushalt zumindest etwas sinnvoller zu machen, wäre irgendeine Art von Staubauffangbehälter, so dass ich nicht verlorenen Staub wieder aufsammeln muss. (Und vielleicht noch eine etwas bessere Raumorientierung.)

Ich werde aber natürlich noch weiter testen und vielleicht freunden sich ROBI und ich noch etwas besser an. ;-)

Hallo,

viele lieben Dank für Dein Bericht. Also das hast Du schon richtig erkannt, das ist ein Staubwischroboter und kein Staubsauger. Demnach nimmt er Staub, Haare und kleinere Krümel auf und spart einem den Aufwand mit dem Staubsauger. Aber das große Staubsaugen ersetzt der kleine ViROBi natürlich nicht. ;-) Wenn er einmal unter dem Sofa war, und den Staub der letzten Monate aufsammelt, ist er zunächst  natürlich erstmal "voll". Dafür sind die darauf folgenden Staubgänge nicht mehr all zu schlimm, das wirst Du schon sehen. Deine Anregungen werden natürlich gerne weitergeleitet. Ich freue mich auf weitere Berichte von Dir.

Viele Grüße

Zarli