Zurück zur Übersicht
Profilbild

shoushou

Der erste Einsatz

Dann kam er endlich zum Einsatz und ich war überrascht, wie wieselflink er über den Boden gleitet. Ich finde, dass er relativ leise und ist kaum stört. Nur wenn man gestresst ist, kann einem das rattern schon manchmal stören.


 Das Gerät ist wirklich ultra flach und wird damit ganz sicher unter Sofa und Schränke gelangen, was sich dann im Praxistest auch bestätigt hat. Herrlich wie er sekundenlang unter dem Sofa rotierte und dann wieder zum Vorschein kam.

Natürlich kann diese Konstruktion keines Wegs mit einem Saugroboter konkurieren, logisch irgendwie. Dafür ist er bereits in der Anschaffung um ein Vielfaches günstiger mit seinen knapp 60 €. Intelligent navigieren kann er leider auch nicht wirklich - er fährt im Zufallsprinzip munter und mitunter etwas planlos durch die Gegend. Der ViRobi besitzt keinerlei Sensorik, dadurch weiß er nie, wo er ist, kann also weder Ladestation finden noch Treppen erkennen


Manchmal muss man ihm auch auf die Sprünge helfen, wenn er sich an einer Kante verhakt hat, dass nämlich ist für seine Lebensdauer nicht von Vorteil. Ich mag das kleine Kerlchen dennoch ungemein, da ich fast in der ganzen Wohnung Steinböden und Laminat habe, erleichtert mit der kleine Roboter den Haushalt doch sehr, denn Haare und Flusen nimmt er super ins Tuch auf und man kann sich inzwischen anders sinnvoll beschäftigen.

Außerdem finde ich es toll, wie sauber die Böden nach seinem Einsatz aussehen. Hier habe ich ein kleines Video gedreht, im Originalton könnt ihr euch ViRobi mal ansehen. Daher habe ich es auch nicht kommentiert oder mit Musik unterlegt.