Zurück zur Übersicht
Profilbild

lillycheckts

Auf die Plätze, Virobi, LOS! :)

Heute folgt der Bericht zu meinem neuen Haushaltshelfer. :) Vorweg muss ich erwähnen das ich total skeptisch war was die Leistung des Virobi's angeht. Ich kann mir schlichtweg einfach nicht vorstellen das so ein elektrischer Helfer besser oder auch genauso gut putzen kann wie ich selbst. :) Genau aus diesem Grund wollte ich den Virobi unbedingt testen, natürlich auch in der Hoffnung das er mich eines Besseren belehrt. ;)


Bevor ich die Leistung des Virobi genauer unter die Lupe nehme, schauen wir uns erstmal die Ausstattung an.
• Virobi mit Rollen und Netz inkl. Haftstreifen
• Betriebsanleitung
• 3 Staubtücher
• 1 Netzanschlusskabel
Der Virobi kommt in einem schicken kleinen Karton mit integriertem Tragegriff daher. Dieser Karton ist ideal um den Virobi auch mal in andere Wohnungen auszuführen. Auf der Rückseite sind die wichtigsten Angaben kurz und knapp zusammengefasst und bildlich wirklich hübsch dargestellt. Da es beim Virobi nichts zusammen zu bauen gibt, braucht es hier keinerlei große Erklärung. Die Beschreibung im inneren des Kartons ist für mich also reine Papierverschwendung.


Natürlich ist auch ein Netzanschlusskabel enthalten da der Virobi mit einer Lithium-Ion Battery (240min. Betriebsdauer) ausgestattet ist. Des Weiteren lagen dem Virobi noch 3 Staubtücher bei, somit konnte die Staubwischaktion sofort starten. Das ist ein absoluter Pluspunkt da der Virobi sogar in einem vorgeladenen Zustand ankam.
Die Chance habe ich natürlich gleich genutzt und den Virobi, während ich meine geschossenen Bilder vom Unboxing bearbeitete, durch den Flur fegen lassen. Staubtuch angeschnallt und auf das Knöpfchen gedrückt, schon flitzte der kleine Feger los. Als erstes verschwand er unter unserer Kommode im Flur, wo man mit herkömmlichen Utensilien ja bekanntlich eher schlecht rankommt. ;) Das hat der Kleine wohl gerochen. ;) Da er so schön flach ist konnte er seinen Job auch problemlos und ohne hängen zu bleiben erledigen.

Leider hat der Virobi auch ein paar kleinere Negativaspekte. Er bleibt leider sehr oft unter geschlossenen Türen hängen und lässt sich dann nur durch leichtes schubsen wieder zum Putzen bewegen (der Roboter - männlich). :P Da man dem Virobi häufiger einen Schubs verpassen muss, gerade wenn Räume so "verbaut" sind wie bei uns, ist an einem Zugewinn von Zeit nicht viel spürbar. Da gibt es auf jeden Fall noch Verbesserungspotenzial. Die Staubwischleistung ist jedoch einwandfrei denn dank der magnetischen Anziehungskraft der Staubtücher bleiben Haare und Flußen ohne große Probleme haften. Klasse! :)


Abschlussfazit:
Alles in allem finde ich den Virobi richtig toll, denn mit ihm fällt es leichter den Fußboden der Wohnung in einem gut geputzten Zustand zu halten, ohne täglich den Wischer zu schwingen. :) Besonders bei uns erwies er sich als sehr nützlich da wir zu 75% Laminat in unserer Wohnung haben. Durch seine Flexibilität kommt der Virobi auch sehr gut um Tisch- und Stuhlbeine herum, das hätte ich nicht erwartet.
Vielleicht gibt es ja irgendwann ein Virobi Upgrade, beispielsweise mit einem stärkeren Motor damit er sich aus eigener Kraft aus brenzligen Situationen befreien kann. Dann wäre er perfekt!
Der Virobi ist derzeit für günstige 42,85€ erhältlich. Das Preis- Leistungsverhältnis finde ich sehr angemessen   für eine elektronische Putzhilfe.
Vielen Dank für das tolle Testobjekt liebes Empfehlerin-Team, wir haben die Test-Zeit sehr genossen. :)