Zurück zur Übersicht


Bewährung im täglichen Einsatz - zwiespaltige Meinung zum Produkt

So, liebe Empfehlerinnen, nachdem ich das Gerät nun täglich im Einsatz habe, möchte ich eine Zwischenbilanz ziehen.

Ich hatte ja bereits am Tag der Lieferung einen umfangreichen "Erfahrungsbericht" eingestellt, sodass ich jetzt nicht noch einmal den Zusammenbau des Gerätes und dessen Handhabung detailiert beschreiben werde. Dieser Bericht soll dazu da sein, die Praxistauglichkeit des Gerätes in meinem Haushalt aufzuzeigen.

Das Einsatzgebiet ?: 

Haus mit ca. 250 m2 Wohnfläche, wovon ungefähr 75 % der Böden mit Echtholz, Fliesen, Marmor umd Laminat belegt sind.

Die Verschmutzer der Böden:

Eine Familie mit zwei Kindern und einem Hund. Der Zugang zum Garten ist bei jeder Wetterlage gegeben, so dass die Bewohner, allem voran der Hund, täglich Schmutz ins Haus hinein tragen.

Der Retter in Sachen Sauberkeit und Hygiene:

Der Vileda 100c-hotspray.

Meine Zwischenbilanz nach täglichem Einsatz:

Vor dem Einsatz des Gerätes sollten die Böden durch den Einsatz eines Besens "vorbehandelt" werden. Das Reinigungsergebnis auf Fliesen, Echtholz und Marmor ist zumindest optisch gesehen in Ordnung. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass gerade der Marmorboden nach der Reinigung ziemlich matt aussieht. Ein wenig Glanz wäre schon schön, scheint aber bei einem Einsatz nur mit Wasser nicht zu funktionieren. Es sei denn man "poliert" hinterher manuell nach. Auf den von mir genannten drei Bödenarten lässt sich der Wischer relativ leicht bewegen. Man muss nicht ständig den Hebel für den Sprühmechanismus drücken.genauerem

Anders sieht es beim Reinigen von Laminat aus. Das Wischtuch muss ständig befeuchtet werden, da sich der Wischer sonst nicht leicht schieben lässt. Darüber hinaus hat mich das Reinigungsergebnis auf Laminat absolut nicht überzeugt. Das mag vermutlich an der statischen Anziehung von Schmutzpartikeln auf Laminat liegen. Jeder kennt sicher das Problem, dass trotz vorherigen, gründlichen Kehrens immer noch Staub, Haare usw. am Laminat haften, die man so gar nicht sieht. Daher kommt nun der Vileda 100c-hotspray zum Einsatz und tut das, was er tun soll, nämlich wischen. Und siehe da, dank Einsatz des Wischers geht es nun auch dem statisch angezogenen Schmutz an den Kragen. Blöd nur, dass dieser nicht (vollständig) am Wischtuch haften bleibt, sondern am Laminat. Der Wischer schiebt den Schmutz zum großen Teil nur vor sich her.

Ich hoffe, dass man auf den Fotos einigermaßen erkennen kann, was ich meine. Bei großen Flächen kommt da einiges zusammen. Klar kann man jetzt sagen, dass es doch toll ist, wenn der Wischer so gründlich reinigt. Ist es ja auch, bloß ist es halt dumm, dass sobald man die Wischerposition wechselt, also vor-/zurück schiebt, den Schmutz nicht auf dem Wischer hat. Letztendlich muss man sehen, wie man den Schmutz am Besten auf eine Stelle schiebt, um ihn, sobald er trocken ist, mit Besen und Schaufel aufzunehmen.

 

 

Egal welcher Boden: ob tatsächlich alle E.Coli-Bakterien beseitigt wurden, kann ich leider nicht erkennen. Ich gehe aber mal davon aus, dass ich fast alle erwischt habe, da sich diese Bakterienart, lt. Recherchen im Internet, sehr gut mit Wasser und Lappen beseitigen lässt.

Bisheriges Fazit:

Derzeit bin ich zwiegespalten, was das Produkt betrifft. Auf Laminat konnte mich der Wischer nicht überzeugen, da vermutlich durch die statische Haftung der Schmutz nicht vollständig vom Tuch aufgenommen wird. Bei den anderen Böden wurde der Schmutz gut vom Wischtuch aufgenommen. Dennoch finde ich, dass das Gerät eher für kleine Flächen geeignet ist oder um kleinere verschmutzte Stellen zu reinigen. Bedingt schon alleine dadurch, da das Wischtuch bei einem Einsatz ja normalerweise nicht zwischengereinigt wird. Ist das bei großen Flächen dann wirklich hygienisch?