Zurück zur Übersicht

tarditier

Mein Fazit

"Südlichter" ist in meinen Augen ein richtiges Wohlfühlbuch.

Es ist ein Buch über Liebe und Sehnsucht, aber auch über Tod und Verlust. Eingebettet in die malerische Landschaft Südfrankreichs. Fast möchte man meinen, man sitzt mit Marie-Jeanne bei Elsa in der Küche und darf voller Vorfreude die köstlich duftenden Speisen erwarten und von draußen weht der Wind einen zarten Hauch von Lavendel herein.

Es ist aber auch ein Buch über die Liebe zu Büchern. Der Liebe zum geschriebenen Wort. Es ist ein Märchen für die Großen, die gerne noch einmal klein wären. Für alle, die noch an die Liebe glauben. Ein Buch, in dem auch die Bäume zu Wort kommen.

Nina George schreibt einfach grandios. Detailliert, poetisch, mit großer Intensität und Hingabe. In jedem Satz spürt man dieses unerträgliche Ziehen der Sehnsucht. Dieser Sehnsucht nach Liebe und Angekommensein. Marie-Jeanne hat diese besondere Gabe, sie bei den anderen Menschen zu erkennen. Sie sieht das Leuchten. Bei sich selbst aber versagt sie. Und doch ist jedes Wort auch Balsam und Trost.

Selten findet man ein Buch, wie dieses. Ein Buch, das seine Leser so glücklich macht und so viel Wärme schenkt. Mich hat es schon mit den ersten Sätzen in seinen Bann gezogen und mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Wer sich das auch wünscht, sollte dieses Buch lesen. Unbedingt!