Zurück zur Übersicht

Zeit für einen Zwischenbericht!

Guten Morgen ihr Lieben,

ich sitze schon wieder an meinem Notebook und blogge was das Zeug hält. Jetzt ist mein kleiner Freund schon eine Woche bei mir daheim und hat viel erlebt, war im Badezimmer, in der Küche, im Wald und natürlich auf dem Sofa. Ähnlich wie Michaela, die ja auch das weiße Macbook als Vergleich hat, war ich skeptisch und vergleiche immer noch viel zwischen meinem heiß und innig geliebten Mac und dem Samsung Notebook. Gerade da mein Macbook aber in die Jahr kommt (bald sind es 5 Jahre), zeigen sich dort erste Altersschwächen: das Surfen wird langsamer, W-Lan Verbindungen funktionieren oft nicht oder dauern bis sie aufgebaut sind, wenn man mehrere Fenster gleichzeitig öffnet arbeitet der Mac soooo langsam, dass ich oft versucht bin ihn in die Ecke zu werfen (das würde ich ja doch nicht tun :-) )

Da ich nun eine Woche Zeit hat das Samsung ATIV 9 auf Festplatte und Speicher (sprich Herz und Nieren) zu testen, kommt hier mein erste Zwischenfazit.

Positives:

Das Samsung ATIV 9 hält wirklich was es verspricht, es ist für mich der MacLaren unter den Notebooks. Man drückt auf AN und innerhalb weniger Sekunden erscheint der Startbildschirm. Schnell noch eingeloggt mit dem Passwort und schon ist er im Netz und das Surfen, Bloggen oder Arbeiten kann losgehen.

Ebenfalls gut, wie auch den meisten anderen Testern gefällt mir die Tastatur. Sie ist wirklich leichtgängig und ich tippe wie wild vor mich hin (leider vertippe ich mich oft, da ich die Tastenkombinationen von Apple so sehr gewohnt bin :-) )

Ein weiterer Pluspunkt ist ohne Frage der Bildschirm. Michaela hatte dies auch erwähnt, mit dem Macbook kann man kaum draußen arbeiten, da schon ein wenig Sonne einen nichts mehr auf dem Bildschirm erkennen lassen. Das Samsung hat hier deutlich die Nase vorne und ich konnte die wenigen schönen Tage auf dem Balkon oder im Garten genießen.

Das Gewicht des ATIV 9 ist auch ein Traum. Leicht wie eine Feder kann ich es mühelos durch die Wohnung oder die Gegens schleppen. Auch die Breite des Notebooks ist nahezu unschlagbar. So dünn ist selbst das Macbook PRO meines Mannes nicht.

Auch die lange Akkulaufzeit von durchschnittlich 6-6,5 Stunden ist wirklich traumhaft. So muss ich nicht wie bei meinem Mac ständig zwischenladen und Angst haben, dass er mir mitten beim Arbeiten unbemerkt ausgeht.

Nutzbarkeit:

Ich habe das Samsung ATIV wie ja bereits beschrieben in vielen Situationen genutzt. Als Bloggerin und Dozentin bin ich viel unterwegs und schleppe sonst immer mein Ipad mit. Die letzten Tage hat mich anstelle dessen aber das Notebook von Samsung begleitet und ich bin sehr froh darüber.

Filme schauen kann man wunderbar, auch in der Wanne oder im Bett. Dank des nahezu 180° Displays kann man das Notebook wortwörtlich in "jeder Lage" nutzen :-)

Gerade korrigiere ich (Hauptberuf Lehrerin) die Klausuren meiner Schüler und nutze Open Office um mit einer Tabelle die Fehler und Ergebnisse zu sammeln. Auch hier kann ich das Notebook super einsetzen, denn wenn der Tisch voller Klausuren, Bögen, Stifte etc. ist kann man das Buch schnell wegstellen, oder auch auf Bücher drauf, da das Eigengewicht so gering ist, dass es keine Abdrücke hinterlässt. Durch die lange Akkulaufzeit (bei mir sind es immer um die 6 Stunden) muss ich mir keine Gedanken um Strom oder eine verfügbare Steckdose machen!

Gerade gestern habe ich mal wieder gekocht, da das Lemon Curd, welches ich erst kürzlich auf meinem Blog gepostet habe schnell verschenkt und verzehrt war. Ich nehme also den Laptop einfach mit in die Küche, öffne meinen Blog https://nostalgiaqueen.wordpress.com , gehe auf die Seite mit dem Lemon Curd Rezept und fange an zu kochen. Nebenbei habe ich noch ein wenig Musik mit dem Notebook gehört. Der Klang ist für mich erstmal ungewöhnlich, ein wenig dumpf und nicht so voll wie ich ihn erwartet habe, aber auch das ist wohl Gewöhnungssache. Auch beim Kaffeetrinken auf dem Sofa eignet sich das Book super. Hier ein paar Bilder vom Einsatz des Notebooks:

 

Negatives:

Wie bereits in einem früheren Post erwähnt ist das Trackpad sehr laut, sobald man einen "Doppelklick" macht. Ich bin ohnehin sehr empfindlich was solche Geräusche angeht und muss schon sagen, dass mich das Klicken stört, gerade auch wenn mein Mann neben mir arbeitet und ich ihn nicht ablenken möchte.

Der Speicherplatz von 120 GB SSD ist für mich eindeutig zu gering, da ich täglich Bilder speichere, Texte verfasse, Arbeitsblätter erstelle und und und. Ich muss daher immer mit einer externen Festplatte arbeiten, was bedeutet, Daten rüber ziehen, Festplatte an- und ausstecken etc. Wirklich schlimm finde ich das nicht, aber mehr Speicherplatz würde das Ganze einfach erleichtern.

Nach wie vor finde ich die Eckenfunktionen noch nicht wirklich ausgereift. Oft befinde ich mich links in der oberen Ecke und möchte etwas schließen, da verschwindet das Feld auch schon wieder. Auch das Scrollen ist manchmal sehr schwerfällig und so entscheide ich mich dann, den Pfeil zum Scrollen zu benutzen. Leider gibt es auch bei Wordpress nicht die Drag and Drop Funktion, die ich so liebe wenn ich Bilder aus einem Ordner direkt in die Mediathek importieren möchte. So muss ich immer die einzelnen Bilder anklicken, hochladen und dann wieder in den Ordner zurückwandern.

Ansonsten gibt es wenige wirklich schwerwiegende Kritikpunkte. Ich arbeite immer noch gerne mit dem ATIV und finde es durch seine Schnelligkeit und Leichtigkeit doch überzeugend. Den Preis für das ATIV 9 lite Marble White in Matt von 769 (UVP)finde ich ehrlich gesagt an der oberen Grenze angesetzt, für das was es kann, aber ich bin auch kein Experte was Preise bei Notebooks angeht :-)

Das war mein Zwischenbericht. Wenn ihr noch Fragen habt immer her damit. Ich blogge und korrigiere nun munter weiter und wünsche euch einen schönen Wochenstart!

 

Alles Liebe

 

eure Sylterin