Zurück zur Übersicht
Profilbild

lisii9

Über Freundschaft, Liebe, Mut und Vergebung

Ich habe bereits jetzt schon den gesamten Roman gelesen und es wirklich verschlungen! Es ist sehr gut und mitreißend geschrieben und schon nach den ersten paar Seiten möchte man immer weiterlesen.
Emiline arbeitet als Aushilfsdozentin für kreatives Schreiben am College und versucht sich an Kurzgeschichten, die aber nicht besonders gut sind. Ihre Mitbewohnerin Cara und Emilines Freund Trevor raten ihr dazu, etwas über sich selber zu schreiben oder über ihre Vergangenheit. Doch diese hat Emiline bis jetzt immer verdrängt. Als sie durch Cara das Buch des J.Colby entdeckt und es liest, fällt ihr auf, dass dieser genau das tut, was sie nicht tut: über ihre gemeinsame, schlimme Vergangenheit schreiben, die sie immer verdrängt hatte. Und nicht nur das, er war auch Emilines erste Liebe... Nach langem Überlegen geht sie zu einer seiner Lesungen, um mit ihm zu sprechen. Die beiden bleiben in Kontakt und sie wird immer mehr mit ihrer Vergangenheit und starken Gefühlen konfrontiert. Sie begreift, nur sie kann entscheiden, wie die Zukunft (auch in Bezug auf Trevor und Jase) weitergeht.
Renée Carlino schreibt abwechselnd aus der Sicht von Emiline und aus der Sicht des Romans von J.Colby. Der Wechsel zwischen Emilines Sicht und des Romans von Jase gefällt mir sehr gut, so bekommt der Leser Einblick in ihre Vergangenheit und bemerkt gleichzeitig, wie sie sich fühlt, nachdem sie diese Ausschnitte gelesen hat.
Zu Anfang wehrt sich Emiline noch das Buch zu lesen, sie möchte sich nicht mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen und lässt auch keine Fragen nach dieser zu. Sobald sie es dann liest, öffnet sie sich immer mehr: Sie erzählt Trevor und Cara von ihrem vorherigen Leben und dass die Geschichte, die in J. Colbys Buch beschrieben ihre eigene ist. Die Entwicklung ihrer Persönlichkeit ist sehr gut dargestellt; ist Emiline anfangs verschlossen, verbittet und neidisch auf den Erfolg von J.Colby, so versteht sie nach einiger Zeit, dass er das Buch geschrieben hat, um sie beide zu heilen und dass die starke Verbindung zwischen ihr und Jase nach all den Jahren noch besteht. Sie wird mutiger, taucht in ihre Vergangenheit ein und trifft Personen dieser wieder, um damit abzuschließen.
Mir hat der Roman "Nur ein Herzschlag entfernt" sehr gut gefallen und ich würde ihn weiterempfehlen. Renée Carlino hat einen wunderbaren Roman verfasst über zwei, die sich nie aufgehört haben zu lieben und die nach einer langen Zeit immer noch eine starke Verbindung spüren. Mut, Vergebung, Liebe und Freundschaft spielen eine große Rolle, aber auch die Zuflucht zu Büchern und zur Schule werden hervorgehoben.
Die harten Szenen aus Emilines und Jase Vergangenheit, die von Armut und Missbrauch in jeglicher Form handeln, treffen den Leser und lassen diesen mitfühlen, genau wie die Versöhnungen.
Für mich ist das Buch deswegen eine klare Lese-Empfehlung!