Zurück zur Übersicht

Asiatischer Salat mit gebrater Ente und Pflaumensauce

Asiatischer Salat mit Entenbrust, Pflaumen und Pflaumensauce

Nach langem Grübeln, habe ich mich entschieden, abseits der bekannten Rezepte für Trockenpflaumen ein paar Ideen zu sammeln und habe in meiner Küche gewirbelt.

Daraus wurde dann ein knackiger asiatischer Salat mit lauwarmer Entenbrust und einer fruchtigen Note sowie einer „gepimpten“ Pflaumensauce. Das Gericht wurde anlässlich einer Verkostung mit thailändischem Naturreis von mir entwickelt und kann auch mit anderen Zutaten variiert werden. Am Vorabend vorbereitet mit blanchiertem Gemüse und gebratener Entenbrust sowie der leckeren Pflaumensauce, ist es total easy alles auf den Punkt fertig zu haben und anzurichten.

Zutaten für 4 Personen als komplette Mahlzeit bzw. als Snack Beilage reicht es für 8 Personen:

2 TK Entenbrüste á ca. 350/400g aufgetaut.

200 g Kaiserschoten

300 g Mini Pak Choi

4-3 Frühlingszwiebeln

6-8 Trockenpflaumen (Pruneaux d’Agen) halbieren

½ Bund Basilikumblätter

½ Bund Thai Basilikumblätter

5 Eßl Pflaumensauce (Asialaden)

3 Eßl frisch gepresster Limettensaft

2 Eßl Sushi Essig

1 Tasse Naturreis (nach Kochanleitung der Packung zubereitet)

1 walnussgroßes Stück Ingwer geschält und fein gehackt bzw. gerieben

Schwarzer Pfeffer gemahlen/ Salz

Zubereitung:

Aufgetaute und mit Pfeffer und Salz gewürzte Entenbrüste mit Hautseite zuerst in einer Pfanne bei niedriger Temperatur anbraten, um das Fett auszulassen, nach 12 Minuten auf die andere Seite wenden und noch 8 -10 Minuten weiter braten. Dann in Alufolie einwickeln und noch 10 Minuten ruhen lassen. (Tip: wenn Hautseite eingeritzt wird, wölbt sich das Fleisch nicht in der Pfanne) Überschüssiges Bratenfett abgießen und im restlichen Fett blanchiertes Gemüse und Kräuter & Gewürze sautieren.

Gemüse wie Kaiserschoten und Pak Choi putzen und ca. 4 Minuten in kochendem Wasser blanchieren und dann eiskalt abschrecken, in Salatschleuder trocknen. In der Pfanne das Gemüse mit den in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln, Basilikum und Trockenpflaumen kurz anbraten und dann abkühlen lassen.

Für die Sauce:

Ingwer mit den restlichen Zutaten wie Pflaumensauce, Essig und Limettensaft mischen und gut verrühren, nach Geschmack würzen mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle und Meersalz. (Tip: Shishimi Togarashi – jap. Streupfeffer hat eine leichte Zitrusnote)

Den „al dente“ gekochten Naturreis kann man als Topping verwenden oder als Beilage.

Variante:

Salat kann noch mit roten und entkernten Chillies aufgepeppt werden. Evtl. noch mit frischem Koriander arbeiten, dies ist allerdings Geschmackssache, da viele den Geschmack nicht mögen oder als „seifig“ empfinden. Auch ein paar Granatapfelkerne würden noch zusätzliche Aromen und Biss ergänzen.

Kosten des Menüs: ca. 18-20 Euro