Zurück zur Übersicht

Erste Versuche

 
 
Nachdem am Freitag den 17.08.2012 die freudig erwartete Olympus E-PM1 bei mir eintraf habe ich am darauffolgenden Sonntag meine ersten Versuche während eines ausgiebigen Spazierganges (während des Mittagsschlafes meiner kleinen Tochter) bei 35° C gewagt.
Ich muss zugeben, da dies mein erster Produkttest dieser Art ist, hatte ich ein wenig Berührungsängste mit der Kamera. Im Normalfall bin ich eher ein Typ, der recht lange braucht um mit neuen Kameras warm zu werden. Um so mehr hat es mich überrascht, dass ich mit der Olympus Pen E-PM1 schon nach wenigen Testbildern sehr schnell warm war und mich sowohl mit dem kleinen Einstellrädchen (was ich zuerst als etwas unpraktisch empfand) also auch mit der Menüführung an sich recht schnell zurecht kam!

Bei diesem Spaziergang knippste ich alles, was sich mir vor die Linse warf. Zuallererst, um mich an das Fotografieren mit der Kamera heranzutasten, legte ich mein Augenmerk auf die Programme, die sich hinter dem Menüpunkt „Art“ verstecken. Normalerweise bin ich nicht so ein Fan von voreingestellten Motivprogrammen, aber gerade um die Kamera erst einmal ein wenig kennen zu lernen, fand ich dies Einstellungsmöglichkeiten (Pop-Art, Soft-Focus, Monochrom Film, Lochkamera, Diorama und dramatischer Effekt) sehr interessant und begann zu fotografieren. (An dieser Stelle sei gesagt, dass es unter dem Menü-Punkt „SCN“ noch ganz viele weitere „Programme“ gibt, die ich aber zu diesem Zeitpunkt, noch nicht ausgetestet habe – folgt noch).
Am meisten faszinieren mich die Einstellungen „Pop-Art“ und „Dramatischer Effekt“. Bei ersterem werden die Farben so quietschig dargestellt, dass es bei manchen Bildern schon fast in den Augen weh tut, aber mir gefällt es!

 
Der „Dramatische Effekt“ legt eine Art Mystik in das Bild, was gerade bei Landschaften einen interessanten – dunklen Ton in den Bildern hinterlässt.
Monochrom
Bei der Einstellung Monochrome scheint das Bild einen "alten" Touch zu bekommen. In manch Situationen kommt es relativ schnell zu verrauschten Bildern, was aber meiner Meinung nach einen sehr schönen Effekt hat! Hier zum Beispiel eine Pusteblume mit dieser Einstellung fotografiert, verrauscht, aber dennoch schön!

Hier ein Motiv, mit den verschiedenen Programmen fotografiert (leider hatte ich kein Stativ mit dabei!)

                                                            Pop Art Boot.

 


                                                             Soft Fokus Boot.

                                                             Monochrom Film Boot.

                                                             Lochkamera Boot.

                                                            Dramatischer Effekt Boot.
Mein Fazit: ich bin kein Fan von vorgegebenen Programmen, aber diese, die man auf der Olympos Pen E-PM1 vorfindet, sind wirklich brauchbar und erzielen sehr interessante Effekte!