Zurück zur Übersicht

AnnaSophie19

Testbericht Woche 2

Sheridan Grant wirkt nach außen hin schüchtern und verschlossen. Innerlich ist sie aber nur ein kleines Mädchen, dass ihren großen Traum vom singen verwirklichen möchte. Sie hat um sich herum eine Mauer aufgebaut, damit niemand in ihre Seele schauen kann. Sie selber glaubt ein schlechter Mensch zu sein, da sie in ihrem Leben schon viel erlebt hat und sich nie irgendwo richtig zu Hause fühlte. Nur durch die Musik fühlt sie sich vollkommen.
Ich finde die Figur an sich sehr spannend. Man weiß nie, wie ihr nächster Schritt aussehen wird. Erreicht sie ihr Ziel, oder gibt sie doch wieder auf? Möchte sie mehr aus ihrer Vergangenheit wissen, oder lässt sie es so auf sich beruhen? Sheridan ist ein undurchsichtiger Mensch mit vielen Geheimnissen. Es gibt viele Fragen, auf die ich hoffentlich auf den letzten 250 Seiten die Antworten finde.

Ihre Handlungen finde ich bis jetzt nachvollziehbar. Wer hätte nicht gerne gewusst, was in der Vergangenheit passiert ist.. Schön finde ich, dass sie sich endlich einen Ruck gegeben hat und ihrem großen Traum eine Chance gibt und diesem ja auch schon sehr nahe kommt. Es bleibt weiterhin aufregend und man wird von der Story förmlich mitgerissen! Man fiebert mit Sheridan mit und wünscht ihr so sehr, dass sie endlich irgendwo ankommt und sich zu Hause fühlt. Verbunden mit ihrem großen Traum, das Singen.