Zurück zur Übersicht

Brinki

Stürmische Zeiten

Samstag vor einer Woche kam das Buch an.
Es war nicht in Folie eingeschweißt, das gefiel mir sehr, es war gut verpackt und mit einem informativen Begleitschreiben versehen. Das wirkte professionell und motivierend.
Da staune ich nun, was die arme junge Frau schon alles mitgemacht hat und frage mich, wie sie das verarbeitet.
Diese Mischung aus der Naivität einer Pechmarie und dem kühlen Kopf eines Stuntwoman sorgt für viel Abwechslung und Spannung, und ihr musikalisches Talent ist offensichtlich ebenso besonders.
Auf den ersten 60 Seiten habe ich schon so viele Klebestreifchen für besonders gefährliche, spannende, emotionale Momente angebracht, dass ich meinen Vorrat wohl in der Mitte des Buches aufgebraucht haben werde.
Langweilige Menschen gibt es jedenfalls selten in ihrem Umfeld, und wenn, wirken sie auf Sheridan bald abstoßend, obwohl sie doch gleichzeitig so verzweifelt auf der Suche nach Harmonie in ihrem Leben ist.
Wird sie irgendwann zu sich finden und ein Leben ohne Irrungen und Wirrungen führen können? Man wünscht es ihr jetzt schon, aber die Zweifel daran nagen, denn Sheridan macht es sich (und anderen) bisher nicht einfach.
Auch wenn sie ihren Vertrauten oft nicht genug erzählt, ist sie in ihrer inneren Unaufgeräumtheit doch am Ende eine ehrliche Haut, was sie sympathisch macht, so sehr man auch heimlich ein wenig die Augen rollt in manchen Situationen.