Zurück zur Übersicht

S.schmidt

Sommerlicher Lesespaß garantiert

„Zeiten des Sturms“ heißt der dritte und letzte von Nele Neuhaus‘ Serie um Sheridan Grant. Und stürmisch geht es auch in diesem Buch weiter.
Nach viel Hin und Her in den ersten beiden Büchern (man kann das 3. aber problemlos ohne Vorkenntnisse lesen, alles Wichtige wird wiederholt) wähnt sich die inzwischen 21-jährige Sheridan endlich am Ziel angekommen: sie hat mit Dr. Sutton einen Mann gefunden, der sie aufrichtig liebt und sie heiraten möchte. Es holt sie aber wie zuvor ihre Vergangenheit wieder ein und sie bricht abermals ihre Zelte ab, um in Nebraska ihrer Familie nahe zu sein und eventuell doch noch ihren Traum, Sängerin zu werden, verwirklichen zu können.
Die Geschichte ist flott erzählt. Ich habe das Gefühl, die Autorin musste alle Ideen, die sie noch rund um Sheridan und ihre Familie hatte, in diesem Band unterbringen. Manchmal kommt es einem sehr konstruiert vor, sicher war es nicht einfach alle losen Enden und die verschiedenen Handlungsstränge zu einem stimmigen Ende zu verbinden. Sheridan hat sich zwar ein bisschen weiterentwickelt, ist aber immer noch fast so naiv wie im ersten Band, sowohl was ihre Liebesgeschichten als auch was ihre Karriere als Sängerin betrifft. Einerseits ist sie eine starke junge Frau, andererseits braucht sie immer wieder Rat und Hilfe von anderen, um sich nicht in Dinge zu verstricken, welche ihr nicht gut tun.
In der Hauptsache sind die Charaktere alte Bekannte, sie zeigen sich nur manchmal von einer anderen, unerwarteten Seite. Die Zeitsprünge innerhalb der Geschichte sind manchmal ziemlich groß, aber der Schluss ist stimmig. Für mich kam er überraschend und ein bisschen abrupt, aber es ist ein stimmiger Abschluss der Trilogie. Diese hat mich bestens unterhalten und mich zwei Nächte lang wachgehalten.