Zurück zur Übersicht

Tamy_B_

Sheridan im Licht und Schatten der Vergangenheit

Sheridan hat in der Vergangenheit – wie die vielen eingestreuten Rückblicke uns vor Augen führen - viele schreckliche Erfahrungen durchgemacht und belastende Situationen meistern müssen. Für mich sind ihre getroffenen Entscheidungen und Handlungen weitgehend nachvollziehbar.
Traurig ist es zu lesen, dass Sheridan alles alleine mit sich ausmachen, oft ums nackte Überleben kämpfen musste und der naheliegende Gedanke zunächst ein "Weg von allem" war!
Dies alles hat sie zu einer starken jungen Frau gemacht, die aber auch jede Menge Komplexe und Ängste mit sich herumschleppt und sehr verletzlich ist.
Doch zeigen viele Szenen auch, dass sie ihre Erinnerungen immer noch verfolgen und nicht loslassen.
Für die Rückkehr an den Ort ihrer Kindheit und zu ihrer Familie hätte ich mir eigentlich eine Art Aussprache und gemeinsame Aufarbeitung der schrecklichen Geschehnisse gewünscht …Erst wenn alles auf dem Tisch ist, kann man sich an einen wirklichen Neuanfang machen! Gut nachvollziehen konnte ich auch, dass Sheridan mit ihren Wurzeln beschäftigt und mehr über ihre Mutter erfahren wollte!

Nele Neuhaus hat Sheridans Charakter sehr facettenreich dargestellt. Doch muss ich sagen, dass die mir die Häufung von derart krassen Geschehnissen, die ihr und ihrer Familie insgesamt widerfahren sind, doch etwas zu unglaubwürdig und überzogen wirken!
Dennoch ein wirklich mitreißendes Buch, das man kaum aus der Hand legen kann, denn immer noch gibt es jede Menge Geheimnisse aus Sheridans Vergangenheit!