Zurück zur Übersicht

Daiquira

Seit Samstag im Nele-Neuhaus-Lesemodus

„Zeiten des Sturms“ ist das erste „echte“ Buch seit langem, dass ich in den Händen halte, normalerweise bin ich leidenschaftliche E-Book-Leserin. Am Anfang hab ich mich noch etwas angestellt beim Lesen abends im Bett so ohne integrierte Beleuchtung und mit blättern statt tippen....aber jetzt bin ich drin und hab schon mehr als die Hälfte gelesen. Persönlich finde ich, dass man die beiden vorherigen Bücher auf jeden Fall gelesen haben sollte, ansonsten hat man zu viele Lücken in der Geschichte. Die Bücher bauen aufeinander auf.
Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zu den vorhergehenden Covern der Reihe und macht die Sache rund. Nachdem auch die übrigen Bücher von Nele Neuhaus bei Ullstein verlegt wurden/werden und ich die ganz frühen Krimis auch noch als Taschenbücher und auch als Hardcover-Bücher habe, kann ich sagen: alles richtig gemacht. Auch dieses Buch ist von der ganzen Aufmachung her wieder genau so, wie von Ullstein erwartet. Den Klappentext habe ich mir „gespart“, da ich bereits beim vorherigen Band in das neue Buch reinlesen konnte.