Zurück zur Übersicht

akison

meins war es leider nicht

Ich kenne ja nun schon Bücher von Nele Neuhaus, die ich auch sehr mochte. Über dieses Buch bin ich mir bis zum Schluss nicht ganz einig geworden.

Es war nicht schlecht, aber es empfiehlt sich, die Vorgängerbücher zu lesen. Und dies am besten in einem kurzen Abstand direkt hintereinander. Auch wenn die Vorgeschichte noch mal zusammengefasst und erläutert wird, ist dennoch der Spannungsbogen gebrochen und baut sich dann auch nicht mehr so schnell wieder auf.

Sheridan als Protagonistin war nicht ganz "rund" dargestellt. Zwar konnte man viele ihrer Entscheidungen mittragen, aber so wirklich ans Herz gewachsen ist sie mir nicht.

Der Roman war kurzweilig, in manchen Passagen regte er zum Schmunzeln oder Nachdenken an, ist aber etwas, was ich nicht noch mal lesen muss.
Die Geschmäcker sind halt verschieden :-)