Zurück zur Übersicht

Pebbels1504

Ich möchte mehr...

Die ersten Seiten sind wortwörtlich verschlungen. Vom ersten Wort hat Nele Neuhaus es wieder mal geschafft mich so zu fesseln, dass ich am liebsten das ganze Buch auf einmal lesen möchte.
Das neue Buch von Nele Neuhaus entspricht genau meinen Erwartungen.

Die Protagonistin „Sheridan“ wird auf eine Art und Weise beschrieben, dass man das Gefühl hat, sie selber persönlich zu kennen. Ihr bisheriges Leben verlief alles andere als harmonisch und planmäßig. Schnell stellt Sheridan fest, dass ihre bisherige Konfliktlösung nicht die sinnvollste ist und zieht kurz vor der Hochzeit mit einem renommierten Arzt die Handbremse. Sheridan wird als eine starke Person beschrieben, die durch die bisher durchgestanden Situationen eher zur Einzelgängerin wurde, aber sich ihre „Familie“ zurücksehnt. Sie stellt nach ihrer Rückkehr nach „Hause“ schnell fest, dass der Schatten der Vergangenheit und die Geschehnisse um ihren „Bruder“ und ihre Adoptivmutter wie ein Damoklesschwert über ihr schwebt. Trotz der ganzen Rückschläge hat Sheridan ihren innigsten Wunsch nie ganz aufgegeben.

Als großer Bücherwurm muss mich ein Buch vom ersten Wort an fesseln und das „Verlangen nach mehr“ in mir hervorrufen.

Was mich persönlich an Nele Neuhaus fasziniert, ist die Detailtreue und die Flexibilität in den Genres. Egal ob die geliebten „Taunuskrimis“ oder jetzt der Roman „Zeiten des Sturms“ Frau Neuhaus bleibt sich selbst treu...

Und was mich persönlich freut, es gibt eine kleine, vielleicht unbewusste Verbindung zu der anderen Bücherreihe.

Ich möchte mehr... mehr Zeit um dieses Buch zu genießen

#mytestneuhaus #ullsteinverlag #leseratte #zuwenigzeitzumlesen #genusspur