Zurück zur Übersicht

Apfelteiler

Guter Abschluss mit kleinen Schwächen

Zeiten des Sturms. Nele Neuhaus ihr drittes Buch der Sheridan Grant Serie. Die nun 21 jährige Sheridan steht nach viel auf und ab in den ersten beiden Bänden, vermeintlich am Ziel ihrer Wünsche. Sie hat sich von ihrem Leben auf der Farm „Willow Creek“ abgenabelt und steht nun kurz vor der Hochzeit mit dem gut aussehenden Chirurgen Paul Sutton. Wer die ersten beiden Bände nicht kennt hat hier keine Probleme in die Geschichte einzusteigen. Alles notwendige für die fortlaufende Handlung wird noch einmal wiederholt. Eigentlich hat sie alles wovon ein Mädchen nur träumen kann, sollte man meinen. Aber wie wir es aus Band zwei schon kennen, bricht sie erneut alles ab. Eine Entführung und ein Krankenhausaufenthalt bringen sie dazu, ihrem Verlobten alles zu erzählen und zurück zu kehren nach Nebraska. Immer noch mit der Hoffnung im Gepäck, Sängerin zu werden.
Das Buch liest sich schnell und einfach. Der bekannte und gleichbleibende Schreibstil von Nele Neuhaus machen es einem leicht den dicken Wälzer gern in die Hand zu nehmen und darin Seite um Seite in die Welt von Sheridan abzutauchen. Die einzelnen Charakter sind echt und realistisch dargestellt und auch altbekannte Personen findet man in diesem Band wieder.
Ein bisschen schade ist die Entwicklung von Sheridan selbst. Sie ist immer noch sehr naiv, unreif und erinnert manchmal an eine richtige Göre. Sie ist eine starke junge Frau aber immer wieder auf die Hilfe von anderen angewiesen. Sowohl in Freundschaft- als auch in Liebesdingen. Vielleicht der Versuch die Geschichte auch für etwas jüngere Leser interessant zu machen.
Manche Zeitsprünge in der Story sind etwas wild und lassen vermuten, dass die ganzen losen Enden und Ideen um die Handlung noch schnell abgearbeitet werden sollten. Aber alle Handlungsstränge werden am Ende zu einem stimmigen Ganzen zusammengeführt und machen die Story rund.
Sehr schön empfinde ich auch die Schauplätze im Buch. Sehr schön beschrieben und man fühlt sich mittendrin. Man bekommt richtig Lust mal selbst dort zu sein.
Insgesamt finde ich, gibt das dritte Buch ein rundes Ende und sollte bitte nicht weiter geführt werden. Die Story ist so wie sie ist abgeschlossen und die Bücher sorgen für eine kurzweilige Unterhaltung für lange Nächte oder schöne Strandnachmittage. Ich würde sie wieder lesen und auch gerne verschenken.