Zurück zur Übersicht

Carooo97

Ein Buch ist ein Geschenk, dass man immer wieder öffnen kann

Nachdem ich bisher alle Taunuskrimis von Nele Neuhaus verschlungen habe, wurde es Zeit, auch mal diese Romanreihe zu testen, erst recht jetzt in der Urlaubszeit, wo man genug Ruhe findet, ein Buch mit über 400 Seiten "am Stück zu lesen". Umso mehr freue ich mich, dass mir der Roman zum Testen so problemlos zugesendet wurde. Also los gehts:

Optisch und haptisch reiht sich das Buch "Zeiten des Sturms" prima in die schon erschienenen Neuhaus Werke aus dem Ullsteinverlag ein - Naturaufnahmen, die düster wirken und gleichzeitig Sehnsucht erzeugen. Die Prägungen auf allen 3 äußeren Umschlagsseiten geben dem Buch eine gewisse Wertigkeit - auch wenn es leider nur ein Softcover ist.
Die Klappentexte sind spannend geschrieben und auch die Autorennotiz im inneren Umschlag überzeugt mich optisch, wie inhaltlich.

So habe ich direkt den ersten Teil des Buches, der in Massachusetts spielt, gelesen. Obwohl ich die beiden Vorgängerteile nicht kenne, fand ich mich schnell in die Geschichte ein und fühlte sofort mit Sheridians Schicksal mit.
Aber davon mehr im nächsten Bericht ... ;-)