Zurück zur Übersicht
Profilbild

Jackie06

Die Figur Sheridan

Als Erstes möchte ich sagen, dass dieser Roman sehr spannend und interessant geschrieben ist. Ich kann kaum aufhören mit lesen. Ich bin nach wenigen Tagen schon auf Seite 244 angelangt. Die Hauptfigur erinnert mich teilweise an mich selbst, als ich noch jung war. Sie ist sehr gut und lebendig beschrieben und ich kann mir das meiste in Bildern vorstellen. Was mir nicht ganz so gefällt, ist dass es in einem Umfeld spielt, wo Geld wieder im Überfluss vorhanden ist. Die einzelnen Handlungen der Hauptfigur sind gut nachvollziehbar, wenngleich manches etwas übertrieben dargestellt wird. So zum Beispiel die Szene, als Sheridan vom Tonstudio nachts nach Hause fährt, einen platten Reifen hat, alles selber macht und dann noch einen Traumtypen kennenlernt und gleich Minuten später im Flugzeug sitzt, um sich mit dem Mörder ihrer Mutter im Gefängnis zu treffen. Dort bricht sie das Schweigen des Mörders, durch ihre besondere Wahrnehmung. Es ist sehr spannend beschrieben, aber mir ist es ein wenig zu viel des Guten. Ansonsten bin ich bis jetzt sehr positiv überrascht, dass sich dieser Roman so gut lesen lässt. Ich bin gespannt, wie alles weitergeht...