Zurück zur Übersicht

Kreuzdame81

Der Vergangenheit entkommen?🤔

Sheridan versucht, ihrer schrecklichen Vergangenheit zum einen damit zu entkommen, ihre Erinnerungen und Gefühle in eine Schublade zu stecken und zum anderen lässt das Leben, sie dem Mörder ihrer Mutter begegnen. Erstere Methode klappt meiner Erfahrung nur bedingt und zeitweilig. Das Unterbewusstsein findet da durchaus Wege, alles wieder hochkommen zu lassen sei es durch wilde (Alp-)Träume oder anscheinend aus dem Nichts kommende Angstattacken.
Die andere Methode kann meiner Meinung effektiver sein. So eine Art Täter-Opfer Begegnung wie Sheridan kann hilfreich sein, wenn das Opfer es schafft, die richtigen ( für sich relevanten Fragen) zu stellen und weiterführende Antwort bekommt.
Meiner Meinung nach kann man allerdings die Vergangenheit nur hinter sich lassen, indem das Geschehene aufgearbeitet wird und man beim Prozess erkennt, dass man nicht nur Opfer ist, sondern auch aufgrund der verletzenden Erfahrungen auch zum Täter geworden ist. Dies sich zu vergeben, auch dem Täter zu vergeben und die eigenen Opfer um Vergebung zu bitten, bringt meiner Meinung und Erfahrung Frieden mit der Vergangenheit.