Zurück zur Übersicht

_Rilara_

1. Einschätzung einer Thriller-Leserin ;)

Nachdem ich nun ein paar Tage mich eingelesen hab, hier mal mein erster Eindruck.
Eigentlich bin ich eine reine Thriller-Leserin. Ich liebe den Autor Andreas Winkelmann. Und bisher war er auch der Einzige, der mich noch zum lesen überreden konnte, da ich sonst eher Hörbücher in großen Mengen verschlinge ;)!

Meine Schwiegermutter dagegen liest sehr, sehr viel und vorallem Historische Romane.
Weswegen ich ihr Kindle Unlimited eingerichtet hab. Immer wenn sie ein neues Buch möchte, leihe ich ihr eins aus.
Ganz oft fragt sie mich nach Büchern von Nele Neuhaus.
Leider ist diese bei unlimited nicht wirklich vertreten, sondern nur zum reinen Kauf.
Umso erfreuter war ich, als ich von diesem Produkttest erfuhr und musste mich sofort melden.

Zum einen, weil ich ihr so eine Freude machen kann und wir so 2 Meinungen zu diesem Roman bilden können. Zum einen von einem "Fan" dieser Stories, zum anderen von jemand, der mit diesem Genre recht wenig am Hut hat ;).

Das Buch kam letzte Woche an. Schwiegermutter ist nun aber leider noch im Urlaub. Also schau ich mir es erstmal alleine an.
Als erstes fiel mir auf, dass es mit 520 Seiten ein doch recht großes Buch ist.
Ich persönlich fand es etwas unhandlich, weil ich gern im Bett lese und meist das Buch dabei hoch halte. Was so natürlich etwas schwieriger ist.

Dafür fand ich das Cover klasse. Tolle Farben, tolle Aufmachung und mir gefiel die Schrift des Buchs, welche nicht nur sichtbar sondern auch fühlbar war.
Macht eine tolle, äußere Haptik und man fühlt gerne darüber ;)!

Zur Story kann ich noch nicht sooo viel sagen, da ich noch nicht komplett durch bin.
Erst war ich ein bisschen skeptisch, da ich Bücher gern nach Reihenfolge lese und nun ja quasi mit dem 3.Teil einer Serie anfange.
Ob man alles versteht, ob man gut rein kommt, etc.

Aber bisher ist es echt sehr gut zu lesen. Quasi wie einen Film den man schaut, den man mag und wo man dann später unbedingt die Vorgeschichte wissen möchte, aber sie ansich nun nicht fehlt.

zB wie bei "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit".
Da erschien als Film auch erst quasi die Nachgeschichte. Aber es ist im Enddefekt egal was man zuerst sieht. Es macht beides Spass.

So ist es hier auch.
Es ist sehr gut und ausführlich geschrieben. Und man kann sich sehr gut in das Leben der Hauptfigur "Sheridan Grant" einfühlen.
Es ist zwar sehr ausführlich, aber nicht langweilig bzw langatmig geschrieben.
Man denkt beim lesen nicht... wann kommt es denn endlich auf den Punkt... sondern es hilft eher beim besseren Reinfinden ins Geschehen.

Für mich natürlich etwas ganz anderes, als was ich sonst an Story gewohnt bin ;)!
Aber bisher trotzdem sehr angenehm zu lesen.
"A Star is Born" ist ja auch kein Thriller, aber trotzdem eine tolle Story.

So ist es hier auch. Man fiebert mit und verfolgt den Weg der Sheridan, welcher meist anders weiter folgt als vermutet.

Ich bin schon ganz gespannt, was meine Schwiegermutter zu dem Buch sagt.
Da sie zwar mehr Erfahrung in diesem Genre hat und ihr auch Nele Neuhaus bekannter ist als mir, aber auch sie bisher noch nichts aus der Sheridan Grant Serie gelesen hat.