Zurück zur Übersicht

pflaume-mag-apfel

Elke findet die Tools praktisch und spielerisch

Hallo Nathalie,

heut hab ich wieder viel zu berichten vom Nestlé Ernährungsstudio.

Ich hab zu Anfang wieder einige der vielen Tools getestet.

Der Kühlschrankcheck ist ein sehr schönes Tool. Dort soll man verschiedene Lebensmittel so im Kühlschrank platzieren, dass man glaub, sie optimal zu lagern. Man glaubt nicht, wie viel man dort falsch machen kann. Das Tool sollte sich wirklich jeder mal anschauen. Es ist zudem toll aufgebaut. Die Lebensmittel nimmt man per Mausklick auf und kann sie dann dort lagern, wo man möchte. Dann bekommt man eine Resonanz, ob das richtig war oder nicht.
Für mich war dabei gleich praktisch, dass ich meinem Freund endlich mal zeigen konnte, dass Ananas nicht in den Kühlschrank gehören. Das hat er vorher nämlich immer gemacht. Durch dieses witzige Tool kann er sich das jetzt endlich einprägen, weil es so spielerisch war. :-)

Beim Trink Check bekommt man ein tolles, ausführliches Ergebnis mit reichlich nützlichen Informationen und Tipps, wie man sich an das Trinken erinnern kann.

Sehr schön fand ich auch das Gemüse Rätsel. Dort baut sich langsam ein Bild auf und man soll schnell erkennen, welches Gemüse sich dahinter verbirgt. Errät man es richtig, bekommt man nicht nur Informationen zu dem Gemüse, sondern auch tolle Rezepte. Wie ich finde, sehr praktisch.

Dann habe ich den Kalorienbedarfsrechner ausprobiert. Mein Ergebnis war nicht so toll, aber damit hab ich natürlich gerechnet. Darüber bin ich dann zum Energiebedarfsrechner gelangt und schließlich auf den Ernährungs-Coach. Der ist sehr spannend!
Zuerst beantwortet man einige Fragen und schon wird ein Profil für einen erstellt. Das geht ganz fix, zusätzlich kann man weitere Fragebögen ausfüllen. Desto mehr Mühe man sich macht, desto besser kann das eigene Profil dabei berücksichtigt werden. Die Fragen betreffen die eigene Fitness, Gewicht, Größe und auch Ernährungsgewohnheiten und Wünsche.
Der Ernährungscoach ist übersichtlich aufgebaut. Ich hab mich ganz schnell zurecht gefunden.
Ich habe einen Ernährungsplan erstellt bekommen. Ob der umsetzbar ist, kann ich noch nicht so genau einschätzen, ich denke aber, dass das schwierig wird. Die Rezepte sind zwar einfach (das konnte man auch am Anfang auswählen, ob man einfach Rezepte möchte) aber da ich arbeite, werde ich wohl nicht immer die Zeit dafür finden. Trotzdem haben mir viele Rezepte Appetit gemacht und sehen wirklich sehr lecker aus.
Es gibt auch einen Einkaufszettel, der einem eigentlich auflisten sollte, wenn man sich die Mahlzeiten ausgesucht hat, was man einkaufen muss. Allerdings zeigt der immer dasselbe an, ist also auf den Essensplan abgestimmt. Ich weiß nicht ob das so sein soll und das wirklich nur ein Vorratseinkaufszettel ist. Das wäre aber sehr schade. Es wäre toll, wenn er selber aus dem Essensplan heraus die Lebensmittel raussuchen würde. Auf diesen Einkaufszettel macht Nestlé auch Werbung für sich, es werden sehr viele Eigenmarken angeboten. Allerdings finde ich das nicht schlimm, denn man muss es ja nicht kaufen.
Dann gibt es dort einen Reiter, der "kleine Ziele" heißt. Den find ich toll! Dort kann man nämlich eine bestimmte Zeit festlegen, in der man ein Ziel erreichen möchte. Ich hab mir jetzt 5 Tage ausgesucht um 2 Kilo abzunehmen. Soweit, so gut. Doch dort gibt man nicht nur die trockenen Zahlen ein, nein! Es wird zum Nachdenken angeregt. Die Frage ist ja, warum hat man das nicht schon vorher geschafft. Ja, gute Frage. Dem muss man hier auf den Grund gehen, denn es gilt was einzutragen. Meine Lieblingsfrage war "Was kann ich in kritischen Situationen tun um dennoch an mein Ziel zu kommen?" Um ehrlich zu sein, denke ich darüber immer noch nach. Aber das ist es, was das Ernährungsstudio damit bezwecken wollte. Denn, wo startet alles? Im Kopf!
Zu guter Letzt gibt es noch den Reiter Fitnessempfehlungen. Dort muss man sich erstmal zurecht finden. Zwei Sportarten darf man aussuchen um seinem Ziel näher zu kommen. Ich war mir unsicher und habe das Tool Sportartenfinder probiert. Das hat mich nicht so ganz überzeugen können. Obwohl ich angegeben habe am liebsten zu Hause zu trainieren, schlug es mir Schwimmen und Joggen vor. ;-) Ich habe mich schlussendlich entscheiden können und mir Tage ausgesucht, wo ich trainieren möchte. Krafttraining kam noch als Extra-Trainingseinheit dazu und für mich wurde ein Plan erstellt. Heute hab ich noch Trainingspause. Morgen darf ich dann loslegen. Ich freu mich schon drauf und bin sehr gespannt, ob ich mein kurzfristiges Ziel erreichen kann.

Liebe Grüße und bis bald
Elke