Zurück zur Übersicht

vonKarin

Nicht so gut wie erwartet

Das Testpaket selbst ist schön zusammengepackt, mit ein paar netten Karten und originellen Filtertüten mit Füllstandsanzeige (die allerdings schwer sichtbar ist und bei der Nutzung nichts bringt).

Leider hat sich der Kaffee selbst als etwas enttäuschend herausgestellt.
Beim Öffnen des Kaffeepäckchens erwartete ich den typischen Duft von frischem Kaffee. Leider war das Aroma aber eher nichtssagend und nicht sehr frisch. Es roch nicht so intensiv nach Kaffee, wie erwartet. Das gleiche bei der Kaffeezubereitung.

Die erste Kanne kochte ich in der Kaffeemaschine. Auch hier fehlte mir der Duft und das Aroma nach frisch gebrühtem Kaffee. Die zweite Kanne habe ich mit kochendem Wasser per Hand aufgebrüht. Der Duft war etwas besser, aber auch hier hat der Geschmack nicht überzeugt.
Das Aroma „dunkler Beeren“ ist nichts für mich. Man meint, der Kaffee hat irgendwie zu viel Säure. Trinkt man den Kaffee mit Milch, mildert sich der Geschmack recht angenehm.

Dann habe ich den Kaffee noch in einer Siebträgermaschine gebrüht. Die Crema war in Ordnung, der Geschmack unverändert. Auch hier: mit Milch schmeckt er besser.

Mein Fazit: es gibt bei Melitta Kaffeesorten, die mir wesentlich besser schmecken. Diese Edition „Kaffee des Jahres“ werde ich nicht kaufen. Wenn ich die Bohnen vielleicht selbst hätte mahlen können, wäre das Aroma sicherlich frischer gewesen.

Ich habe auch versucht, die Probepäckchen an Freunde weiterzugeben. Bisher habe ich noch niemanden gefunden, der vorgemahlenen Kaffee verwendet.