Zurück zur Übersicht
Profilbild

Manfred_Ruppert

Aller guten Dinge sind drei ...

"Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee: erstens Kaffee, zweitens Kaffee und drittens nochmals Kaffee", meinte im 19. Jahrhundert Alexandre Dumas, der französische Schriftsteller und Bühnenautor, dem wir unter anderem die Abenteuer-Klassiker "Der Graf von Monte Christo" und "Die Drei Musketiere" verdanken. Zu seiner Zeit war guter Kaffee Glückssache, denn manche Händler streckten die Ware mit den abenteuerlichsten Ingredienzien und nicht jeder, der Kaffee aufbrühte verstand auch wirklich etwas davon.

Jetzt, wo ich die Chance hatte, den Melitta "Kaffee des Jahres 2021" zu testen, bin ich der Meinung, heute könnte er sich seinen brennenden Wunsch nach einem guten Kaffee leicht erfüllen und seine Feststellung präzisieren: "Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee: erstens eine Melitta Filterkaffeemaschine, zweitens Melitta Filtertüten und drittens der Melitta "Kaffee des Jahres 2021".

Ich würde mich dann seinem Urteil anschließen, denn auch ich bin ein Liebhaber eines guten Kaffees. Für mich ist Kaffee mehr als nur ein Getränk. Kaffee ist ein Freund fürs Leben. Ein treuer Begleiter durch den Alltag und ein Highlight für besondere Gelegenheiten. Nicht nur am Morgen für einen guten Start in den Tag ist Kaffee für mich unverzichtbar. Auch über den Tag verteilt und gelegentlich auch noch als beflügelnder Motivationsverstärker abends am PC, wenn eine Terminarbeit unbedingt noch fertig werden muss.

Guter Kaffee hat die wunderbare Eigenschaft, sowohl zur Entspannung beizutragen, Momente des Innehaltens, des Genießens und des Zeithabens zu schenken, als auch anzuregen und für schwierige Aufgaben und Herausforderungen zu stärken und alle Sinne zu schärfen.

Für mich muss Kaffee heiß, stark und belebend sein. Der Melitta "Kaffee des Jahres 2021" erfüllt diese Ansprüche. Ich trinke Kaffee immer schwarz und ohne Zucker, oder Süßstoff. So kommt meiner Meinung nach der Charakter einer Röstung am besten zur Geltung.

Dieser Kaffee ist gehaltvoll und ehrlich. Er ist wirklich kräftig und kein Blender. Im Vergleich zu meiner bisher gewohnten Sorte kann ich sogar die Pulvermenge ein klein wenig reduzieren ohne den Genuss zu schmälern. Die leicht fruchtige "dunkle Beerennote" gibt jedem Schluck noch zusätzlichen Pep.

Was ich auch noch positiv anmerken möchte: Melitta berücksichtig beim "Kaffee des Jahres 2021" den Umweltschutz- und den Fairtradegedanken und setzt sich für das Wohlergehen der Kaffeearbeiter, ihrer Familien und ihrer Gemeinden ein.