Zurück zur Übersicht

Der Maybelline Brow Satin hält was er verspricht!



Am Montag kam auch bei mir der lang ersehnte Maybelline Brow Satin Augenbrauenstift an und seitdem ist er täglich im Einsatz. Mein erster Bericht beruht also auf 4-5 Tage Erfahrungen mit dem Produkt.

Bisher hatte ich das Maybelline Master Shape Augenbrauen-Stift benutzt. Das ist ein "2 in 1" Produkt, mit einem Ende Augenbrauenstift und am anderen Ende ein kleines Bürstchen zum anschließenden Kämmen der Brauen. Das Maybelline Brow Satin hat keine solche Bürste, und am Anfang war ich skeptisch ob ich überhaupt ohne gut klarkommen würde.

Aber nun zum Produkt selber. An dem einen Ende hat das Brow Satin einen herausdrehbaren, sehr feinen Wachs-Stift. Das andere Ende hat eine Art Schaum-Applikator für das Puder:

Besonders toll fand ich von Anfang an den herausdrehbaren Stift, da somit das lästige Anspitzen entfällt und der Brow Satin so auch super praktisch für unterwegs ist. Daher landete der Stift direkt in meiner Handtasche. Im Vergleich zum Master Shape finde ich den Brow Satin weniger "wachsig" in der Konsistenz, für mich ein Pluspunkt. Es ähnelt eher einem normalen Kajalstift - und wahrscheinlich deswegen braucht man tatsächlich auch kein Bürstchen mehr zum Kämmen und Trennen der Augenbrauenhaare.

Auch die Haltbarkeit des Brow Satin von Maybelline hat mich überzeugt. Falls man nicht viel schwitzt, überstehen die "geschminkten" Brauen locker den Büroalltag von 8-9 Stunden. An einem Tag habe ich die Brauen Mittags (vor einem Termin) noch einmal aufgefrischt und spät am Abend war alles noch fast perfekt, trotz Sporteinlage (viel Schwitzen angesagt!). Da man den Stift unkompliziert unterwegs benutzen kann habe ich mit einmaligen Auffrischen zwischendurch auch kein Problem.

Meine Augenbrauen haben durch Narben relativ auffällige Lücken, aber mit dem Stift kann ich diese sehr natürlich ausfüllen und auch sonst die Augenbrauenform etwas definieren und fülliger zeichnen. Mit dem Puder betone ich zwar auch noch einmal die gesamte Augenbraue, besonders hilfreich finde ich es aber für den Anfang der Braue (an der Nasenwurzel) - das ist eine Stelle an der ich mit dem Puder natürlichere Ergebnisse erzielen kann als mit einem normalen Stift.

Ich habe übrigens die Farbe Medium Brown gewählt, da ich helle Haut und hellbraunes, derzeit rot gefärbtes Haar habe. Für mich passt der Farbton ganz gut, eventuell werde ich mir noch den Dark Blond Ton holen und die beiden mischen um das optimale Ergebnis zu erzielen. Für braune Haare ohne Rotfärbung könnte der Stift allerdings einen zu starken Rotstich haben - das muss aber jeder für sich selbst austesten.

Und so sieht das im konkreten Einsatz aus: