Zurück zur Übersicht

NicoleW

Joie Aire Lite – Der erste Eindruck

Gestern Nachmittag kam der Joie Aire Lite bei uns an und das Paket war für einen Buggy recht klein und sehr leicht. Ich habe alles ausgepackt und den Aire Lite innerhalb von 12 min werkzeugfrei zusammengebaut. Die Bedienungsanleitung ist leicht verständlich und gut bebildert. Die erste Probefahrt in der Wohnung (noch ohne Kind) zeigte, dass er sehr wendig ist. Er lässt sich tatsächlich mit nur einer Hand zusammen- und wieder aufklappen. Er steht auch in zusammengeklappter Stellung, aber nur, wenn die Vorderräder nach vorn zeigen – hier sollte man sie vielleicht vorher feststellen. Positiv finde ich zudem, dass sich die Rückenlehne ganz runter stellen lässt, der Ablagekorb sehr groß ist, Dank des durchgängigen Griffs der Buggy auch mit nur einer Hand gelenkt werden kann und die Schwenkräder feststellbar sind. Auch die Armauflage lässt sich einfach und schnell abnehmen und anbringen und die Bremse ist gut erreichbar und leicht zu bedienen.
Festellen möchte ich, dass die Räder nicht den besten Eindruck machen. Das Plastik wirkt weich und billig. Zum Vergleich: Die vier großen Räder unseres Hartan sahen vielversprechender aus, aber auch da haben wir das Profil nach 6 Monaten abgefahren. Diese Räder hier haben übrigens gar kein Profil. Wie sich das auswirkt, müssen die Testfahrten zeigen. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Rückenlehne nicht ganz aufgerichtet werden kann. Ich weiß nicht, wie das bei anderen Herstellern oder Modellen ist, aber das finde ich fast noch wichtiger, als dass sie ganz flach eingestellt werden kann, zumal es keine hochklappbare Fußstütze gibt, die dann eine große Liegefläche bilden würde.
Nach dem Aufbau habe ich den Wagen auf den Balkon verbannt, weil er wirklich sehr unangenehm riecht. Der Griff, die Armlehnenpolsterung, der Bügel, die Räder, das Verdeck, der Bezug und das Polster beim Gurtschloss riechen und zwar alle verschieden und so sehr, dass ich nach nur 12 Minuten Kopfschmerzen hatte. Jetzt steht er also schon seit fast 24 Stunden an der frischen Luft und so richtig besser ist es nicht geworden; außer beim Verdeck, welches man auch bei 30°C waschen kann. Gerade bei Babyartikeln finde ich das sehr schlimm. Ich weiß, dass schlechter Geruch nicht gleich Schadstoffe bedeuten und anders herum, aber ganz ehrlich wären mir jetzt ein paar Gütesiegel sehr lieb. Davon kann ich aber keines finden und ich frage mich, was da wohl alles für Chemikalien drin sind. Hier sollte der Hersteller dringend nachbessern (bei anderen Firmen riechen die Wagen schließlich auch nicht) und Tests sprechen lassen, weil der beste Buggy nichts taugt, wenn man davon krank wird.
Außerdem ist negativ aufgefallen, dass das Gurtschloss mit nur sehr wenig Druck zu öffnen ist und die Griffeinstellknöpfe schlecht zu bedienen sind, da die Druckpunkte außen liegen und nicht innen (sie können also nicht mit den Daumen gedrückt werden).
Die Bezüge werden jetzt erst einmal gewaschen und dann hoffe ich, dass der starke Geruch weg ist und ich ruhigen Gewissens die erste Probefahrt machen kann.

Ich wünsche noch frohes Testen, eure Nicole