Zurück zur Übersicht

NadineDD

Bericht über die erste Testfahrt mit dem Joie Aire Lite

Einen Tag nach der Lieferung haben wir die erste Testfahrt gewagt. Der chemische Geruch nach dem Auspacken ist ein wenig verflogen, aber noch nicht weg.
Ich habe meinen Sohn in den Wagen gesetzt und zunächst die Gurte noch so eingestellt, dass er auch gerade im Wagen sitzen kann. Die Lehne geht ja nicht ganz senkrecht zu stellen, was ich persönlich aber nicht so schlimm finde. Den 5-Punkt-Gurt finde ich klasse, man muss sich nur an die Fummelei beim Schließen gewöhnen. Nach ein wenig üben, geht das schon ganz gut.
Ich habe noch meine Wickeltasche an den Wagen mit einer Universalhalterung angebracht, was kein Problem darstellt. Man muss nur aufpassen, dass die Tasche nicht zu schwer ist, sonst kann der Wagen unter Umständen kippen, vor allem wenn der Passagier im Wagen liegt oder der Wagen leer ist. Man kann eben nicht alles haben, wenn der Wagen leicht sein soll, kann das eben passieren. ;)



Die Fahrt geht los, 30 Minuten Richtung Markt und wieder zurück. Die Sonne scheint und schon macht sich das Sonnenverdeck nützlich, was wirklich ausreichend groß ist. Sehr schön! Der Untergrund ist unterschiedlich gepflastert. Die Plastikräder sind teilweise sehr laut zu hören, vor allem bei großen Fugen zwischen den Pflastersteinen. Ich bin ein wenig kritisch, ob mein Sohn bei der Geräuschkulisse überhaupt einschlafen kann, denn vormittags schläft er immer mal für etwa 30-60 Minuten im Wagen. Ansonsten ist das Fahrgefühl sehr zufriedenstellend. Der Wagen lässt sich durch das geringe Gewicht sehr leicht schieben. Die Federung ist gut. Außerdem ist er sehr wendig und durch seine geringen Abmaße kommt man auch überall hin. Besonders beim Einkaufen habe ich mit meinem Kombiwagen immer mal Probleme durch enge Gänge oder Türen zu kommen. Das Problem habe ich mit dem Joie Aire Lite überhaupt nicht.



Unglaublich: Auf dem Rückweg schläft mein Sohn im Wagen ein und schläft glatt über eine Stunde durch, das soll was heißen. Die Liegefunktion des Wagens kommt jetzt zum Einsatz. Sie geht ohne Probleme und sehr leise einzustellen. Ein großes Plus für den Joie AirLite!
Zum Ende der ersten Testfahrt inspiziere ich nochmals den Wagen und ich muss feststellen, dass die Räder schon ganz schön gelitten haben. Die schwarzen Plastikreifen sind nicht mehr so schön glatt und schwarz wie vor Beginn der Fahrt, sondern grau und aufgerauht. Hier wäre es schön, wenn der Hersteller für die Zukunft ein wenig die Räder in Sachen Material und auch Profil überarbeitet. Der Schwachpunkt bei dem Wagen scheinen für mich eindeutig die Räder zu sein.



Weitere Berichte folgen...