Zurück zur Übersicht

Ein zauberhaftes Sommerbuch, das Mut macht

Diese Buch hätte ich nie gelesen, hätte mir die Patentante meiner Tochter mir nich den Link zu mytest.de zu geschickt habe. Dort wurde 350 Tester gesucht, die das Buch vorab lesen wollten. Ich habe mich für das Buch beworben und hatte Glück, dass ich zu den glücklichen 350 Testerinnen gehöre. Der Test streckte sich über vier Wochen und heute ist der letzte Tag und pünktlich habe ich das Buch zu Ende gelesen.

Im Buch geht es um die beiden Frauen Kate und Rosemary. Kate arbeitet als Journalistin beim Brixton Chronicel, als ihr Vorgesetzter erfährt, dass das beliebter Freibad geschlossen werden soll, gibt er Kate den Auftrag, dass sie über das Freibad einen Artikel schreiben soll. Im Freibad trifft sie auf die 87 jährige Rosemary, die ihr ganzes Leben das Freibad genutzt hat. Rosemary schließt mit Kate einen Deal ab, sie lässt sich nur auf ein Interview ein, wenn Kate mit ihr schwimmen geht. Dies stellt Kate vor eine immense Herausforderung, große Menschenmengen machen ihr eine Heidenangst. Doch mit der Zeit freunden sich die beiden unterschiedlichen Frauen ein, da sie ein gemeinsames Ziel haben: Zieht unserem Freibad nicht den Stöpsel raus. Das Freibad soll von einer Immobilenmakler übernommen werden, der will das Freibad zu einem Fitnessstudio umbauen, in dem nur noch bestimmte Leute hinein dürfen. Die Kommune kann sich den Unterhalt nicht mehr leisten. So nehmen die beiden Frauen den Kampf auf um die Schließung verhindern zu können.

Anfangs lernen wir Kate als schüchterne, junge Frau kennen, die in einer WG lebt, deren Mitbewohner sie überhaupt nicht kennt. Sie ärgert sich über den Dreck, den ihre Mitbewohner hinterlassen. Abends weint sie sich vor lauter Einsamkeit in den Schlaf hinein. Ihr Alltag ist dementsrechend eintönig. Schlafen, arbeiten, essen.. Erst als sie auf die lebenslustige Rosemary trifft, die sich auf ihre Mitmenschen einlassen kann, wandelt sie sich. Aus der stillen Frau wird mit der Zeit eine “Kämpferin”, die sich auf neue Dinge und Menschen einlassen kann.Kates Wandel miterleben zu können, fand ich sehr spannend. Es ist aber nicht nur die Geschichte der beiden Frauen. Es ist auch die Geschichte um Rosemary und George. Eine Liebe, die erst mit George Tod endete. Eine Liebesgeschichte, die mich sehr berrührt hat. Ein Vorkommnis hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht. Rosemary und George sind über ihren gewohnten Weg ins Freibad eingebrochen, allerdings brach dabei ein Ast ab und die beiden (schon betagten Personen) mussten die Feuerwehr benachrichten, damit diese sie aus dem Freibad befreien konnten.

“Im Freibad” zu lesen, hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Es ist ein Buch das zeigt, dass es wichtig ist, sich für seine Interessen einzusetzen und nicht aufzugeben. Ein Buch, dass zeigt, wie wichtig Freunde sind, vor allem wenn es einem nicht gut geht. Der Schreibstil hat mich von Anfang an in den Bann gezogen und ich war konnte relativ schnell in die Geschichte eintauchen und am Ende war ich fast ein wenig traurig, als das Buch zu Ende war. Es ist das ideale Buch für einen Freibad Besuch oder für die kommende Urlaubszeit. Sollte jemand Interessse an meinem Buch haben, einfach “hier” schreien.

Mein Dank geht an den Verlag und an mytest, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben. (https://seesternsbuecher.wordpress.com/2019/06/23/page-libby-im-freibad/)