Zurück zur Übersicht

schnuppismama

Mein Abschlussbericht: Ritterschlag durch Deo - ich bin total überzeugt vom Gillette Venus Swirl!

Intensiv habe ich Euch von den verschiedenen Einsätzen des Gillette Venus Swirl berichtet; sei es die Beinrasur, Intimrasur oder die am meisten ausgeführte Achselrasur gewesen. Nachdem ich wirklich eine Vielzahl verschiedener Rasierer unterschiedlicher Marken durch probiert hatte, bin ich vorher bei dem Gillette Venus hängen geblieben. Diesen fand ich, wie schon in meinen vorherigen Berichten erwähnt, bereits sehr gut. Nur in einer Hinsicht hatte er für mich persönlich ein Manko: Jedes Mal nach der Achselrasur konnte ich nicht mein gewohntes, aluminium-freies Deospray benutzen, weil dies dann brannte. Direkt nach der Rasur musste ich also immer auf einen anderen Deoroller ausweichen. Nicht tragisch, aber wenn es doch besser geht? Geht es!

Und das ist mein persönlicher Ritterschlag:
Dieser Rasierer rasiert so sanft,
dass die Haut nicht gereizt ist, da sie nicht aufgerubbelt wird.
Überzeugender geht für mich kaum!

Verbesserte Rasur
Alles konnte ich direkt mit dem Vorgänger, dem Gillette Venus vergleichen, der für mich persönlich bis dato der beste Rasierer auf dem Markt war. Einzig bei der Intimrasur konnte ich, wie im letzten Bericht geschildert, keine spürbare Verbesserung merken. Alle anderen Rasuren sind sowohl von der Ausführung als auch vom Ergebnis her besser!


Spiel, Satz und Sieg - der Gillette Venus Swirl besiegt den Gillette Venus in allen Kategorien bis auf eine.




Alles dank der Flexiball™ Technologie?
Der Flexiball™ des Gillette Venus Swirl ist nicht so "flexibel" wie ich dachte, was ich aber mit nichten negativ meine, es hat mich schlicht überrascht. Der Flexiball™ ist durchaus beweglich, aber eben nicht (zu) locker und auch nicht uneingeschränkt dreh- und wendbar. Doch ganz offensichtlich reicht diese Beweglichkeit, um die Rasur so angenehm zu machen. Ich bin sehr gespannt, wie lange der Flexiball™ hält, ob er schnell verkalkt oder der im Badezimmer logischerweise höheren Luftfeuchtigkeit sowie der Aufbewahrung in der Dusche stand hält. Das wird sich erst mit der Zeit zeigen. Während der Zeit der Testphase war keinerlei Veränderung merkbar, was aber auch erschreckend gewesen wäre, da der Rasierer selbst (entgegen der Klingen) natürlich langfristig halten soll. Der Preis sollte ja auch ein Stück weit Qualität versprechen.



Auch die Klingen tragen ihren Anteil
Aber auch die besonderen Klingen des Gillette Venus Swirl haben mit Sicherheit einen entscheidenden Anteil daran, dass dieser Rasierer so sanft zur Haut ist. Auf der Packung sind die Besonderheiten dieser Klingen nachzulesen:

5 Contour Klingen passen sich jeder Körperform an
Wasser-aktivierendes MoistureGlide Serum für außergewöhnliche Gleitfähigkeit
Der MicroFine Kamm leitet die Haare zu den Klingen, die praktisch jedes einzelne Haar erfassen.

Aussehen der Klinge nach einem Monat intensiven Gebrauchs.
So hat auch die Klinge des Gillette Venus Swirl bei mir während der kompletten Testphase gehalten. Ich bin gespannt, wann ich hier wechseln muss. Ich werde die Klinge so lange benutzen wie das angenehme Rasurgefühl - sowohl während als auch nach der Rasur - bleibt.
Das Zusammenspiel macht's!




Abschließendes Fazit
Der Gillette Venus Swirl hat mich von Anfang an überzeugt und hat diesen Eindruck die komplette Testphase über bestätigt.
Meine Testphase startete am 12. Februar, so dass wir hier nun also über eine Test-Gesamtdauer von ziemlich genau vier Wochen respektive einem Monat sprechen. Wie aussagekräftig diese Beurteilung auf Dauer ist, wird sich noch herausstellen.
Ich bin auf jeden Fall überzeugt, so dass ich nun bei diesem Rasierer bleiben werde.
Eure schnuppismama
***
Morgen geht der Bericht auch auf meinem Blog online :)